Maja Nowak und die vererbte Rudelstellung - Fatal für Hund und Mensch

6/25/2014

Es ist nun ein paar Tage her und ich habe mich etwas sortieren können. Am letzten Wochenende verbrachte ich mit meinen beiden Hunden die Zeit auf einem Rudelseminar von Maja Nowak. Nach meinem Führungsseminar im letzten Jahr, auch im Dog Institut, allerdings bei Jaqueline Runge, freute ich mich darauf, mich zum nächsten Seminar anmelden zu können. Im Juli vergangenen Jahres zog Sopa bei uns ein und im Oktober konnte man sich für die Seminare in 2014 anmelden. Mit zwei Hunden war dann natürlich klar, dass ich das Rudelseminar besuchen möchte und meldete mich an und freute mich riesig, als die Bestätigung kam. Damals ging es in der Seminarankündigung, um die Führung der Hunde im Alltag, das Verstehen mehrerer Hunde im Haushalt, die eigenen Kompetenzen finden und auf Majas Art Grenzen zu setzen. Ich freute mich so sehr darauf, denn im Führungsseminar hatte ich so viel gelernt und damals 3 wunderbare Tage mit wunderbaren Trainern verbracht. (Könnt ihr auch hier nachlesen)
Oktober bis Juni war eine lange Wartezeit, in dieser verfolgte ich die Sendungen im ZDF, las noch 2 Bücher von Maja und erlebte sie auf zwei Lesungen. Die Begeisterung wuchs. Das Thema Rudelstellung tauchte auch auf und ich las mir einige Informationen dazu durch, befasste mich aber eher oberflächlich mit diesem Thema. Es war interessant und ich war natürlich auch neugierig darauf, welche Stellung meine beiden Hunde haben werden und wie ich diese in meinem Umgang mit ihnen berücksichtigen muss.
Nun war es soweit, das Seminar stand an und ich erhielt eine Mail. Wir wurden informiert, dass Barbara Ertel zum Seminar hinzukommen wird, um unsere Hunde aufzustellen, da nur sie dies kann. Ok, dachte ich und wunderte mich etwas, dass die Mail so einen großen Knoten in meinem Bauch verursachte. Irgendwie waren die Formulierungen komisch. Man sollte genau darüber nachenken, ob man am Seminar teilnehmen möchte. Denn natürlich kann bei der Aufstellung der Hunde auch ein unschönes Ergebnis für den Halter herauskommen. Was könnte wohl passieren? Man könnte nicht passende Hunde haben und dann die Konsequenzen ziehen müssen. So war es geschrieben und gewollt. Kann ich das im Vorfeld? Kann ich mich in alle Situationen hineinversetzen, die so eine Aufstellung mit sich bringen kann? Ich war mir sicher, dass ich das vorab nicht kann und denke, dass sich daraus auch dieser Knoten gebildet hat. Vielleicht hatte mein Bauch auch einfach wieder das richtige Gefühl und warnte mich vor diesem schlimmen Erlebnis. In dieser Mail wurden wir außerdem darauf hingewiesen, dass die Hunde am ersten Seminartag einige Zeit im Auto bleiben müssen. Wie lange stand, leider nicht dabei. Ich schrieb also zurück, dass ich das Seminar besuchen werde und fragte, was mit den Hunden passieren wird, wenn die Temperaturen steigen und man seinen Hund keine 5 Minuten im Auto lassen möchte. Ich erhielt darauf keine Antwort.
Der Wetterbericht zeigte am Vortag 17° und so fuhr ich zum Seminar, ohne schlechtes Gefühl. Ich ging davon aus, dass Emmi und Sopa ein paar wenige Stunden im Auto warten müssen, bis alle anderen Hunde eingeschätzt wurden und dann mit mir aussteigen dürfen und das Seminar so richtig startet. Ich dachte falsch.
Wir kamen an, parkten, ich sicherte mein Auto, so dass meine beiden Mäuse nicht hinausschauen konnten und keine anderen Hunden sahen. Dann meldete ich mich an und unterschrieb AGBs, die ich leider vorab nicht gelesen habe. Was darin stand, kann ich nicht genau sagen. Ob es die AGBs von Majas Seite waren, oder noch etwas anderes darin stand, keine Ahnung. Ich bereue jetzt, dass ich nicht nachgelesen habe, hätte aber wohl zu diesem Zeitpunkt diese trotzdem unterschrieben.
Weiter wurde nichts erklärt. Wir alle (ca. 18 Menschen, die mit Hunden angereist waren, ca. 10 Personen ohne Hunde, einige Trainer, Hospitanten, Mitarbeiter usw., sagen wir ca. 60 Personen) nahmen in einem Zelt Platz und Barbara Ertel begann ihren Vortrag zum Thema vererbte Rudelstellung. Eine Frau so an die 60, sehr konsequent in ihrer Ausdrucksweise, Kettenraucherin und für mich, wenig sympathisch. Der Vortrag dauerte etwa eine Stunde, dann begann die Einschätzung der Hunde.
Die Aufstellung begann mit einer Besitzerin von 4 Maltesern. Nacheinander wurden die Hunde einzeln auf den Platz geführt, Frau Ertel gab eine Einschätzung ab und holte Hunde zum Gegenschätzen hinzu. Dann wurde die Stellung festgelegt. Bei ihren 4 Maltesern kam ein zweifacher Doppelbesatz heraus. zwei MDHs und zwei N3s. Katastrophe für alle Beteiligten. Jedenfalls wurde dies so von allen "Wissenden" formuliert.
Es fielen Worte wie "Der MDH taugt was, der andere kann weg." - "Die beiden würde ich behalten, die anderen müssen weg." - "Ich hätte auch jemanden, der würde deinen MDH sofort nehmen."
Was? Wie bitte? Darf ich erst einmal über das nachdenken, und es verdauen, was hier festgestellt wird? Der Umgangston war hart, in keinster Weise einfühlsam und ich kam mir vor, wie auf einer Tauschbörse. Nur leider ging es nicht um farbige Lampen, die nicht zueinander passen, sondern um unsere Hunde, unsere Familienangehörige. 
Es folgte noch ein Halter mit seinen Hunden, dann waren wir dran. Ich musste zuerst mit Emmi in ein großes eingezäuntes Gelände gehen und Frau Ertel sah zu, wie Emmi ihrer Wege ging. Kolleginnen von ihr kommentierten das, was sie selbst sahen, denn oft konnte man als Zuschauer nicht verstehen, was Frau Ertel sagte, wenn sie mit den Hundebesitzern sprach. (Manchmal war das wohl auch gut so.)
Kastriert, 2 Jahre, aus dem spanischen Tierschutz. Das war noch wichtig zu sagen, dann war alles klar: Emmi ist ein hinterer Bindehund N3, dreist, aber fähig, denn Straßenhunde haben so etwas noch instinktiv in sich.
Ok? Emmi ein Straßenhund? Wer sagt das? War sie nie. Sie zog als kleiner ein paar Wochen alter Welpe zu einer Frau und wuchs dort als ganz normaler Familienhund auf, bis sie mit ein paar Monaten zu mir kam. Erfahrung auf der Straße hat Emmi sicher nie gemacht.
Dann kam Sopa, gleiches Spiel, kastriert, 2,5 Jahre, spanischer Tierschutzhund. Sopa ging genauso ihrer Wege wie Emmi, nur wälzte sie sich irgendwann vor mir auf dem Rücken. Es war sofort klar: Sopa ist ein vorderer Bindehund V3, auch dreist, aber auch fähig. Natürlich bekamen auch beide jeweils 2 verschiedene Hunde zum gegenchecken vor die Nase gesetzt. Emmi fand den einen super, den anderen total blöd. Sopa fand beide blöd. Ich sah da nichts, was mir die Stellung hätte erklären können. Das ich schon vorher annahm, dass beide keine Leithunde waren, sondern Bindehunde, war ja gar nicht so schlecht. Richtig toll fand ich, dass ich sogar Sopa nach vorn und Emmi schon in das hintere Rudel sortiert hatte. Meine Wahrnehmung in Bezug auf meine Hunde, ist also gar nicht so falsch.
Ich brachte meine Hunde zum Auto und plötzlich folgte mir eine Mitarbeiterin mit Wattestäbchen und forderte mich auf, DNA Proben von meinen Hunden nehmen zu wollen. Bitte was? Wozu? Ok, damit soll die Rudelstellungstheorie wissenschaftlich belegt werden. Dann mal los. Aber warum wird man darüber nicht vorab informiert? Schon wieder ein komisches Gefühl.
Bei einigen Hundehaltern klebten die Hunde am Bein und konnten mit anderen Hunden gar nichts anfangen. Das alles wurde natürlich mit ihrer Stellung im Rudel begründet. Und das diese in Unstruktur lebenden Hunde, völlig verstört sind und nicht natürlich reagieren können. Ob dieses "Kleben" auch an der Haltung und den Umgang mit den Hunden liegt, spielte überhaupt keine Rolle. Ich sah zu, sah aber nichts. Nichts von dem, was anscheinend die meisten der Anwesenden zu sehen schienen. Liegt das an mir? Oder steht mir da einfach meine ganzheitliche Sicht auf die Hunde im Weg?
Kommen wir noch einmal zu den Maltesern: Es handelte sich um eine Hündin mit ihren drei Welpen, die nun aber schon lange aus dem Welpenalter waren. Die Mutter wurde von allen Welpen gemoppt und attakiert. Liegt wohl an der Rudelstellung, könnte man meinen. Ich konnte die Besitzerin das gesamte Wochenende beobachten und würde hier mal meine Einschätzung abgeben: Die Hündin brachte ihre Welpen zur Welt, die Besitzerin behielt 3 der süßen Kleinen und kümmerte sich rührend um die kleinen weißen Fellknäule. Hochnehmen, streicheln, schmusen, spielen. Die Hündin wird natürlich erst einmal ein klein wenig vernachlässigt. Jedoch ein fataler Fehler beim Heranwachsen der Kleinen, denn die nehmen dies natürlich wahr und ordnen ein, was sie sehen: Die Mutter ist schwächer und wir stehen im Mittelpunkt. Zusammen machen wir sie also noch kleiner und aus den niedlichen kleinen Knäulen, werden kleine "Bestien", die nicht sehr nett mit ihrer Mama umgehen. Ob das stimmt, ich weiß es nicht. Es ist einfach meine Vermutung.
Der gesamte Freitag ging mit diesen Einschätzungen so weiter. Schlussendlich saßen Emmi und Sopa 9 STUNDEN im Auto und ich war so genervt und gestresst davon, dass sich mein Knoten im Bauch noch mehr zusammen zog. Dieser war eh schon ein Dreifachknoten, denn alles was ich an diesem Tag erlebte, war so erschütternd menschen- und tierverachtend. Der Umgangston war hart und unfair. Es fielen Worte wie "Verbrecher", "Tierquäler" usw., wenn man mit einer Konsequenz nicht umgehen konnte. Fragen wurden nur beantwortet, wenn man damit die Rudelstellungstheorie stärken konnte. Hinterfragen durfte man das nicht.
Mit einem schlimmen Gefühl fuhr ich in mein Apartment und war völlig erledigt von diesem Tag, an dem ich von Maja Nowak so gut wie gar nichts mitbekommen habe.
Was passiert wohl am nächsten Tag? Klar war, dass dann die strukturierten Rudel aufgestellt werden sollten und wir an ihnen sehen werden, wie dann die Hunde kooperieren und miteinander arbeiten. Ok, vielleicht habe ich bisher einfach nicht verstanden, worum es geht. Bleibe ich dabei und schaue mir das an. Dann geht ja auch sicher das "richtige" Seminar mit Maja los. Eben das, was ich ja eigentlich gebucht hatte.
Am Samstag ging es dann weiter: Auotknast für Emmi und Sopa. Emmi durfte ich zwei Mal aus dem Auto holen und sie wurde mit einem Hund in den Auslauf gelassen. Und wieder das gleiche Bild: zwei Hunde der gleichen für Emmi passenden Stellung, einen findet sie toll, den anderen ganz schön doof. Und dabei waren die doch beide passend für sie?! Sopa wurde an diesem Tag nicht gebraucht. Ich schaute mir also 7 Stunden lang strukturiere Rudel an, die für mich einfach keine Struktur erkennen ließen. Meist war es ein buntes Durcheinander, Gebelle, Gerenne, Gezanke, oder einfach totales Desinteresse aneinander. Das ein Rudel mal in einer Reihe hintereinander sortiert und geordnet lief, sah ich leider nicht. Da meine Hunde ja nun aber auch ab und zu mal etwas Bewegung brauchten, ging ich mit diesen alle paar Stunden mal eine Weile in den Wald. Vielleicht habe ich das strukturierte Rudel auch einfach verpasst. Der zweite Tag ging zu Ende, wieder erlebte ich so gut wie gar nichts von Maja, sondern nur Frau Ertel, wie sie Menschen demütigte, mit Worten klein machte, Druck ausübte und Fragen auswich. Beeindruckend fand ich einen ihrer Hunde, ein kurzhaariger Jagdhund, der in einem Rudel lief. Ich beobachtete ihn genau und sah an seinem Halsband etwas großes hängen. Erst dachte ich, es ist eine kleine Kamera, denn alles wurde die ganzen Tage gefilmt. Doch dann fragte jemand, was es denn sei. Frau Ertel fummelte schnell das Teil ab und sagte, dass der Hund ab und an jagen geht und sie damit einmal "piep" macht, wenn er zu weit weg auf einem Feld steht. So weiß er gleich, dass er das nicht darf. Ein Erziehungshalsband in einem Seminar von Maja Nowak? Ich war geschockt! Und warum rennt der in einem strukturierten Rudel lebender Hund einfach auf ein Feld, wenn ihn sein passender Hund nicht darum gebeten hat? Die laufen doch in Struktur fein säuberlich hintereinander und rennen nicht einfach aus der Reihe? Verstehe ich nicht. Nun ja, wie gesagt, der Tag war vorbei, die erste Kopfschmerztablette genommen und ich freute mich auf die Ruhe in meinem Apartment. Den ganzen Tag hatten Hudnebesitzer, die vorab von ihrem Liebling schwärmten, nur noch Abkürzungen für diesen benutzt: "Mein N3 passt leider rnicht zu meinem VHL." - "Mein MDH braucht einen Mitarbeiter. " - "Zu meinem V3 werde ich aufstocken."
Ich konnt es nicht mehr hören. Mit ein paar wenigen Seminarteilnehmern tauschte ich in diesen zwei Tagen natürlich auch Skepsis aus. Andere wiederum, stiegen voll und ganz auf die Rudelstellungstheorie ein. Es war ein eigenartiges Gefühl, des sich völlig Fremd in einer Welt fühlen, die doch so nicht wirklich sein kann.
Der dritte und letzte Tag stand an. Wieder Autoknast für meine Beiden, die so super lieb waren und keinen Piep von sich gaben. Ich war so stolz auf meine beiden unstruktorierten Hunde.
Der Tag begann wieder mit einer Runde im Zelt. Alle saßen vor Maja und ihrem Team und wurden aufgefordert, ihre Eindrücke der letzten beiden Tage zu schildern. Ich saß ganz weit hinten und lauschte dem Wahnsinn, der dann folgte. Die meisten Beteiligten waren scheinbar zu einer Erleuchtung gekommen, die sie zu einem ganz anderen Hundeweltbild geführt hatte. Manche überlegten, wie sie ihren Garten und die Wohnung teilen, um zwei nicht zusammenpassende Rudel zu halten, andere wollten noch mit 1-3 Hunden aufstocken, damit das Rudel stimmt. Manche überlegten auch schon, von welchem Hund sie sich verabschieden werden. Es war gruselig und mir war schlecht. Dann kam eine Seminarteilnehmerin an die Reihe, mit der ich mich seit dem ersten Tag super gut verstanden habe und wir unsere Bedenken austauschen konnten. Sie beschrieb den Knoten im Bauch, der ja auch meinen schon komplett ausfüllte und fragte, warum denn alle anderen Faktoren, die das Leben eines Hundes beeinflussen, bei der Rudelstellung ausgeblendet werden. Maja antwortete nicht. Sie diskutierte, wich aus, redete drum herum, ging auf Sachen ein, die gar nichts mit der Frage zu tun hatte. Es wurde emotional. Die Frau verließ irgendwann das Zelt und ging in den Wald. Ich sah viele Tränen in ihrem Gesicht und mir schnürrte es die Kehle zu.
Ich hatte nun noch fast eine Stunde Zeit, zu überlegen, ob ich auch dazu Stellung nehme. Viele berichteten wieder von ihrer Erleuchtung, einige sehr wenige drückten ihre Skepsis sehr vorsichtig aus. Über diese ging man aber schnell hinweg.
Dann, zwei Personen waren noch vor mir an der Reihe, taucht Frau Ertel direkt hinter mir auf und steigt in die Gespräche ein. Meine Kehle ist nun noch zugeschnürrter. Oh Gott, sage ich doch lieber nichts dazu. Dann bin ich dran. Es platz aus mir heraus und mit ganz bedachten und sortierten Worten formuliere ich meine Bedenken. Warum wird der Hund nicht mehr ganzheitlich betrachtet? Wie kann man davon ausgehen, dass ein Rudel nur glücklich und zufrieden ist, wenn es in Struktur ist? Was ist, wenn man diesen Hunden die Freiheit verwährt und sie nur im Haus leben dürfen? Sind sie immer noch durchweg glücklich und zufrieden? Warum habe ich die strukturierten Rudel nicht in Struktur erlebt, sondern nur Hunde, die ich in dieser Konstellation so niemals Zuhause haben wollte?
Frau Ertel holt aus und erwischt mich frontal mit ihrer Verbalattacke. "Wer glaubst du eigentlich, wer du bist? Verbrecherisch halte ich meine Hunde und setze mir die Krone der Schöpfung auf, weil ich die Rudelstellung anzweifle..." Oder so ähnlich. Es war unglaublich, welche Wut da auf mich ein prasselte. Alle waren still. Frau Ertel legte weiter los und Maja sagte auch irgend etwas dazu, was aber so belanglos war, dass ich es einfach vergessen habe. Minutenlang wird auf mich eingeredet. Ich versuche einen Vergleich aufstellen zu dürfen, werde aber immer wieder unterbrochen. Irgendwann bitte ich Maja inständig mich doch bitte ausreden zu lassen. Ich beschreibe folgende Situation: Außerirdische landen auf der Erde, beobachten jahrzehntelang die Menschheit und reisen wieder ab. Im Gepäck die Lösung des ultimativen Glücks für jeden Menschen. Diese sind nämlich nur glücklich, in einer Partnerschaft zwischen Mann und Frau mit zwei Kindern. So haben sie es schließlich zum größten Teil auf der Welt beobachten können. Aber stimmt das denn?
Dieser Vergleich ist natürlich Müll und hat mit Hunden nichts zu tun. Ok.
Zum Schluss spreche ich Maja noch direkt an und sage ihr, dass ich mich sehr auf dieses Seminar gefreut hatte und alles, was ich bisher von ihr kannte auch erwartet hatte. Einfach ihre Energie. Ich werde auch hier missverstanden und nicht gehört.
Nach mir sind noch zwei, drei Leute dran. Es wird geklatscht. Ich gehe und hole die Hunde aus dem Auto und begebe mich in Richtung Wald. Es kommt eine nette Frau zu mir, nimmt mich in den Arm und bedankt sich für meine Worte. Ich weine. Nach und nach kommen immer mehr, zum Schluss reden 5 Seminarteilnehmer mit mir und bedanken sich dafür, dass ich den Mut hatte, das zu sagen. Wir reden eine ganze Weile, dann gehe ich in den Wald. Ich suche die andere Teilnehmerin, die das Zelt weinend verlassen hat und kann sie nicht finden.
Ich bringe die Hunde zurück zum Auto und überlege die ganze Zeit, ob ich nun nicht einfach abfahre. Doch es kommt plötzlich eine Trainerin von Maja zu mir und entschuldigt sich, für das, was dort passiert ist. Wir reden, sie bestärkt mich in meiner Wahrnung, es kommen noch drei weitere Trainer, die unter vorgehaltener Hand auch Skepsis an dieser dogmatischen Haltung äußern. Mir teilweise sogar auch für meine Worte danken. Es ist alles so eigenartig und ich fühle mich, wie in einem falschen Film. Warum sagen die alle nichts?
Irgendwann werde ich von Maja gerufen, denn das Seminar ging natürlich auch ohne mich schon seit 2 Stunden weiter. Ich soll mit meinen beiden noch einmal auf den Platz, um zu zeigen, wie man mit zwei Bindehunden umgeht. Eigentlich will ich nicht, aber ich denke an meine Hunde und weiß, dass sie noch eine weite Heimreise haben. So können sie wenigstens noch einmal richtig rumrennen. Das tun sie natürlich auch und ich werde sofort kritisiert, nicht dazwischen zu gehen. Ich soll hinterherrennen und sie in Struktur bringen. Langsam gehe ich ihnen nach und denke nur: Rennt ihr Mäuse, Rennt!
Ich tue mein Bestes, um sie auf dem Rückweg zum Zaun, in Reih und Glied zu bringen. Das gelingt mir natürlich nicht. Die beiden hatten schließlich 3 Tage Autoknast und sind sonst mindestens 2 Stunden Gerenne am Tag gewöhnt. Sie laufen und schnüffeln langsam neben mir, laufen aber mal links und mal rechts und halten manchmal auch an. Alles falsch und fatal! Ich frage Maja, ob sie mit ihren Hunden immer in Reih und Glied geht. "Ja, immer". Ok. Emmi und Sopa haben sich in der Zwischenzeit neben mich gelegt und knabbern jeder an einem Stöckchen. Absolutes Fehlverhalten! Dann wird auch noch das Stöckchen getauscht! Ressourcenkontrolle! Ich sage: "Die spielen vielleicht nur." Oh nein, das war zu viel. "Hunde spielen nicht." Bellt Frau Ertel los. Ok. Wir reden noch kurz über eine Doku über Wölfe, in der ein Wolf gezeigt wird, wie er spielt. Auch das ist nicht richtig. Das gibt es nicht. Ich leine die beiden an und bringe sie ins Auto. Wieder kommen Trainer zu mir und reden mit mir. Stimmen mir zu und erklären mir, dass das Seminar leider etwas blöd gelaufen ist. Es ist schließlich das erste Mal mit Frau Ertel.
Zum Schluss erlebe ich noch Frau Ertel mit ihren 5 Hunden, die auch auf das eingezäunte Gelände gelassen werden. Einer schnappt sich ihren Arm und will immer wieder in den Arm beißen. Alle anderen drehen völlig durch und rennen und raufen miteinander rum. Das ist also Struktur?

Das ist meine eigene subjektive Wahrnehmung von einem Seminar, in dem die vererbte Rudelstellung absolut in den Vordergrund gerückt wurde. Ich habe Angst, wenn ich an die Folgen denke, die das für Hunde haben wird. Menschen, die blind den Worten vertrauen und ihren Kopf und Bauch ausschalten. Bitte seid vorsichtig mit diesem Thema und behaltet Eure Hunde im Blick!    

You Might Also Like

216 Kommentare

  1. Ganz herzlichen Dank für deine ausführliche Seminarbeschreibung. Selbst wenn man deine Worte aller Emotionalität entkleidet, spricht das, was übrig bleibt, nicht sonderlich für die Rudler. Wie üblich.

    Ich finde nach wie vor, zum Thema Rudelstellungen sollte man ausschließlich den Automobilhändler seiner Wahl befragen. Der schlägt dann als Ergänzung zum V3 und N2 einen X5 oder einen Q7 vor - und alle Welt ist zufrieden und glücklich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du Recht. Ich habe schon versucht meine Emotionen so gut es geht rauszulassen. Aber das funktioniert bei einem solchen Thema und dem Erlebnis leider nur schlecht. Es gibt auch noch einen anderen sehr amüsanten Artikel: http://strodtbeck.de/blog/node535e5fbe00211.html ich musste hier sehr lachen. :)

      Löschen
    2. Danke für diesen Beitrag!
      Ich habe deinen Bericht mit zunehmender Fassungslosigkeit gelesen und war gleichzeit unheimlich erleichtert darüber, das auch andere Menschen so darüber denken wie ich. Es tut mir leid das du das so erleben musstest. Dafür trägst du mit deinem Bericht dazu bei, das mehr Hundehalter aufstehen und sich gegen diese gefährliche Hypothese aussprechen.
      In diesem Sinne:
      Chapeau liebe Katja.

      Liebe Grüße
      eine Gleichgesinnte

      Löschen
    3. Dein Bericht basiert auf rein emotionaler Ebene. Du fühlst Dich als Opfer.

      Ich erkenne, dass es keinen Sinn macht, ein Seminar zu besuchen, dessen Inhalt man nicht kennt und über deren Grundzüge, Termini man sich nicht zuvor informiert hat.

      Dann kommt zwangsläufig so etwas dabei heraus: Ein völlig irritierter und zutiefst verunsicherter Hundehalter, der nicht nur nichts verstehen konnte, sondern dem diese Theorien ohnehin schon im Vorfeld völlig einerlei gewesen wären, wenn er gewusst hätte, um was es bei diesem Seminar geht, und auf dieser Basis dann ein scheinbar obektiven "Veriss" veröffentlicht.

      Es ist nicht nur die Schuld von Rudelstellungen, dass dieses Seminar für Dich so gelaufen ist. Du musst Dich schon auch informieren, welche Inhalte die Seminare haben, die Du buchst und ob Du Dich überhaupt dafür interessierst.

      Löschen
    4. Ein Seminar bzw. dessen Leiter sollten dazu in der Lage sein, die Inhalte so zu vermitteln, dass jeder Teilnehmer die Seminarthematik erfassen kann u. speziell hier die Teilnehmer sowie ihre Hunde "mitzunehmen". Mit dem Thema "Rudelstellungen nach Fam. Werner / B. Ertel" kann man sich im Übrigen auch vorher gar nicht groß beschäftigen, schon gar nicht auf wirklich fundierter verständlicher Basis, weil sich ja nur Frau Ertel damit auskennt und "die Erfinder" des Ganzen, jene Familie Werner, ja schon längst verstorben sind. Wissenschaftliche Studien, Sachbücher usw. gibt es bisher auch nicht zu der Thematik u. das Internet ist nicht immer eine seriöse "Vorbereitungsplattform".

      Löschen
    5. Der Artikel ist mir gleich, aber ich bin schwer enttäuscht von den Autohändler des Vertrauens unserer Krawallmaus. Zu einem V3 passt ein V8 der ehemalige Marke Glas aus dem Jahr 1965. Das weiß doch jedes Kind.
      Oder - um die Brücke zur Entstehung von RS zu spannen -, unter der Hand von BMW aus 1967/68: der dann so genannte Glas/BMW 3000 V8. Der machte damals schon 200 Sachen!

      Löschen
    6. Hallo Katja!
      Gestern habe ich mir deinen Bericht über dein Seminar durchgelesen.
      Ich habe auch meinem Mann von dieser haarsträubenden, völlig sinnlosen Geschichte mit der Rudelstellung erzählt.
      Aber dein Bericht hat mir Angst gemacht. Diese Verbiohrtheit der Menschen. Und auch ich finde diejenigen richtig schlimm, die alles unüberlegt und ohne zu hinterfragen so hinnehmen, wie es irgendeiner erzählt.
      Das erinnert mich auf sehr unangenwhme Weise an eine bestimmte Zeit in dirsem Land.
      Wir haben selbst einen Australian Shepherd, er ist jetzt 8 Monate alt. Aber im Leben würde ich nicht auf die Idee kommen, so ein intelligentes Tier ( damit meine ich alle Hunde ) aufgrund seiner zufälligen Lage zu katalogisieren. Und seinen Charakter zu beurteilen. Das ist einfach unglaublich. Ich finde nicht mal die richtigen Worte für so einen Blödsinn.
      Danke für deinen aufschlussreichen Bericht! Ich hoffe, viele lesen ihn und fangen an zu denken!
      Hugs from Kerry.

      Löschen
  2. Die hätte mich ausreden lassen. Die wagte sich je so mit mir zu reden. Der würd ichs zeigen. Wer dieser Hirnschiss nicht so teuer wäre ich schon lange mal hin und hätte ihr mal gesagt was für eine unfähige Mistfrau sie ist.
    Krieg ichs Kotzen bei.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die Beschreibung. Wobei mich interessiert, wie man überhaupt ein Interesse an dieser verqueren und jeder sachlichen Grundlage entkoppelten Sekte bekommen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich ja eigentlich beschrieben. ich war im letzten Jahr zu einem Führungsseminar des Dog Instituts, Trainerin war Jaqueline Runge (sie ist mittlerweile nicht mehr in diesem "Unternehmen" beschäftigt und arbeitet nun selbstständig, da sie diese Arbeitsweise ebenso kritisch sieht.) Es war ein wunderbares Seminar, was das Miteinander zwischen Emmi und mir sehr positiv beeinflusst hat. Mit beiden Hunden wollte ich dann das Rudelsemiar besuchen, mit der gleichen Hoffnung. Seit Oktober war dies ohne die Rudelstellungstheorie angekündigt. Erst 2 Wochen vorher wurde ich informiert, dass die Rudelstellung Teil des Seminars sein wird und Frau Ertl hinzukommt. Ich habe mich nicht ausreichend zu diesem Thema vorab informiert, sonst wäre ich da nicht hingefahren.

      Löschen
    2. Ok. Ich war etwas verwundert, weil ja Fr. Nowak erwähnt wurde. Und das Fr. Nowak son'n bisschen das Sprachrohr dieser RS-Sekte ist, dürfte einem eigentlich kaum entgehen. (Mal ungeachtet von der "Kompetenz" von Fr. Nowak, was ein eigenes Thema ist.)
      Mich interessiert es einfach aus einem Grund: Ich möchte verstehen, was Gründe sind sich für Rudelstellungen zu interessieren. Ich vermute nämlich einfach überforderte Mehrhundehalter, die nach einem "einfachen" Konzept oder Erklärmuster für mehrhundehaltungsdynamische Prozesse suchen.
      Aber ich bin mir nicht sicher, ob das alles ist oder ob ich mich irre.

      Löschen
    3. Warum sich Menschen komplett dieser These hingeben, kann ich leider auch nicht beantworten. Ich wollte zu einem Rudelseminar. Nicht zu einem Rudelstellungsseminar. Ich habe mich über Frau Ertl und die RS einfach nicht informiert. Alles, was ich wusste (oder glaubte zu wissen), war, dass die Stellung im Rudel Aufschluss darüber gibt, was der Hund brauch und wie er zu führen ist. Im Grunde einfach: Ist er ein Leithund oder keiner. Ich ging davon aus, dass die RS, nachdem ich wusste, dass sie doch eine größere Rolle spielen wird, erläutert wird, die Hunde aufgestellt werden und dann ein Seminar startet, in dem es einfach darum geht: Wie gehe ich mit mehreren Hunden im Haushalt um. Ich habe mit meinen beiden keine Probleme. Wenn dann, eher banale. Aber ich lerne gern, nehme Ideen auf, bilde mir eine Meinung und ziehe mir das für mich wichtige daraus. Deshalb besuchte ich so ein Seminar. Ich hatte ja auch schon ein richtig tolles dort erlebt.

      Löschen
    4. Nun ja, zwo Hunde daheim sind kein Rudel. Auch nicht drei oder vier oder fünf. Ein Rudel ist ein familiärer Verband von Caniden. Wobei Hunde eher wenig zum Rudel-Leben neigen. Leider ist das in der etwas romantischen Weltsicht von Fr. Nowak nicht so präsent, wenn man ihre Interpretationen so hört.
      Was den Reiz dieser abstrusen Rudelstellung (der Kram ist komplette Phantasie und hat überhaupt nichts haltbares, auch wenn die Sekte inzwischen sogar "Feldforschung" mit einem "Rudel" betreibt, irgendwo in einem Garten, mit "stellungsreinen" Hunden irgendwo her...) ausmacht ist für mich das große Fragezeichen. B.E. scheint eine sehr unsympathische Person zu sein, nur sie hat "Wissen" und alle anderen nicht... und dann reicht das aus, daß Leute funktionierende Sozialverbände einfach auflösen und teilweise Hunde austauschen?
      Gabs irgendwas komisches zu Essen bei den Seminar? ;)

      Löschen
    5. Hallo, ich hatte. Fr.nowak als eine sehr kompetent Trainerin gerne bei angst+problem-Hunden erlebt. Meine kleine Maus, jetzt 2,5 Jahre, hatte von Anfang an totale Panik vor Autos und krach. Sie konnte mir erziehungstips geben, die ich immer noch ab arbeite.
      nun hatte sie mir auch diese rs empfohlen. Das buch fand ich noch sehr interessant, aber alleine die Vorstellung, einen meiner Hunde abzugeben, hat mich von einer Aufstellung abgehalten.
      so schlimm ist es auch bei mir zuhause nicht, "pack schlägt sich, pack verträgt sich", nach dem moto sind wir zuhause aufgewachsen. So läuft das auch zwischen meinen mädels auch ab und zu.
      wenn ich hier nicht aus dem Haus gehen könnte, ohne das blut fließt, dann würde ich diese rs in die engere wahl ziehen.
      diese fam.werner hat gut 50 Jahre nach diesen Konzept der rs mit ihren Hunden gelebt. Da kann das ja nicht ganz verkehrt sein. Es kommt nach meiner Meinung immer darauf an, wer das Konzept dann fortführt.

      Löschen
    6. "diese fam.werner hat gut 50 Jahre nach diesen Konzept der rs mit ihren Hunden gelebt. Da kann das ja nicht ganz verkehrt sein."

      Man hat auch lange gedacht, die Erde wäre eine Scheibe. War am Ende doch völlig verkehrt.

      Löschen
  4. Also ich hab beim Lesen drei Fragezeichen im Gesicht gehabt UND Knoten im Bauch...da bin ich ja wohl völlig veraltet mit meinem Bauchgefühl...aber ich weiß eins genau: mein Hund ist glücklich! Ohne Rudel! Ich bewundere die Beschreibung deiner Gefühle, man kann richtig mitfühlen! Alles Gute für deine Hunde!

    AntwortenLöschen
  5. Völlig korrekte Beschreibung dessen was da passiert. LEIDER!!!
    War auch schon auf so einem Barbara Ertel Seminar. Das ungute Bauchgefühl hält bis heute an!!!
    Wie wir da gelandet sind? Das war vor ca. 2 Jahren, da gab es noch keinerlei negative Berichte darüber und im Vorfeld der Seminare erfährst Du kaum konkretes. Die Beschreibung klang durchaus so, als wäre das mal ein interessanter Blick über den Tellerrand.
    In Ertel Foren kommt man nicht im Vorfeld rein, erst wenn man sich auf einem Seminar persönlich vorgestellt hat. Also auch da keine Vorabrecherche möglich...

    Ich war vor ein paar Wochen auf einer Veranstaltung mit Günther Bloch und Frau Feddersen - Petersen (Wolfsforscher & Verhaltensforscherin/Tiere). In den Kreisen der wissenschaftlich arbeitenden Hundespezialisten wird diese bewegung auch mittlerweile sehr kritisch beäugt.
    Aber zu wenige stehen auf und berichten was da passiert...

    Danke also für Deinen Artikel!!!!

    AntwortenLöschen
  6. Man hätte die mal fragen sollen, aus welchem Comicheft sie ihr wissen haben.

    AntwortenLöschen
  7. Was ich nicht verstehe... wieso hast du deine Hunde selbst schon eingeteil in diesen Rudelwahn, bei dem du doch gesehen hast, was es für ein Müll ist? Tut mir leid wegen der drastischen Worte... aber das geht nicht in meinen Kopf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, alles gut. Ich verstehe Dich total, aber wenn man sich vorab nicht wirklich damit beschäftigt, passiert eben das, was mir passiert ist. Ich fand Maja toll und die Rudelstellung kannte ich nur teilweise. Ich wusste, es gibt verschiedene Stellungen im Rudel und dachte, wenn man diese kennt, weiß man noch besser, wie man mit seinem Hund umgehen muss. Das war alles. Das die Rudelstellung auch besagt, dass Hunde weggegeben werden müssen, wenn sie gar nicht zusammenpassen, oder man die Lücken füllen muss, war mir so in dieser Weise nicht klar. Fehler von mir. Auf jeden Fall.

      Löschen
    2. Ich werde nicht lügen, ich halte auch nicht viel von Maja Nowak. Ich glaube auch nicht, dass es Rudelstellungen gibt, denn dazu müssten Hunde überhaupt Rudel bilden, was sie gar nicht tun.
      Es sind hochsoziale Tiere. Aber Hunde bilden eben keine Rudel und schon gar keine mit starren Hierarchien oder ganz festen, unabänderlichen Positionen, die sie seit Geburt haben.

      Genau das macht einen "verträglichen" Hund nämlich aus: Er kann in fast jede Rolle schlüpfen und kommt daher mit vielen verschiedenen Hundetypen aus. Nicht einer, der sich alles gefallen lässt oder dem alles verboten wird.
      Dann gibt es Hunde, die nur bestimmten anderen auskommen. Die sind zwar auch sozial, aber nicht mit allen verträglich, was völlig in Ordnung ist.

      Löschen
    3. Maulkorbfrei vielen Dank für deine Meinung, ich fange an zu verstehen warum du es für Quatsch hälst. Deine Annahmen unterliegen einem Irrtum! Die Stellungen sind kein starres System, die nur eindimensionale Hunde darstellen.

      Diese Passage drückt sehr gut aus, dass du es falsch verstanden hast:


      "Er kann in fast jede Rolle schlüpfen und kommt daher mit vielen verschiedenen Hundetypen aus. Nicht einer, der sich alles gefallen lässt oder dem alles verboten wird."

      Was du als Rolle schlüpfen interpretierst sind ganz normale Handlungen eines jeden Humdetyps basierend auf seiner Stellung, basierend auf der Stellung des Gegenübers + Sympathie oder Antipathie + Erfahrungen. All das spielt mit rein! Aber die Handlungen eines jeden Hundes basieren IMMER auf seiner Stellung, nur das impliziert nicht dass er immer gleich handelt, die Basis ist nur IMMER die gleiche. Das bedeutet Hund A handelt niemals! immer nach Schema B sondern nach C, D, Q .... immer basierend darauf wer er ist, wen er trifft, wie er den findet, was für Erfahrungen er gemacht hat. ALLERDINGS! unterliegen diese Handlungsweisen gleiche Schemata, d.h. Bewegungsabläufe und Kommunikationsarten sind gleich je nachdem wenn Stellung getroffen wird und wie man sich findet.
      es bedeutet aber eben nicht Hund A handelt immer so und so ... dann wären die ganzen Stellungen ganz schön leicht auszumachen ;-)

      Es ist ein sehr viel komplexeres System als vielfach angenommen.


      Hmm vom Handy kann man nicht so gut erklären, aber vielleicht reichts ja.

      Löschen
  8. Was für ein hinrverbrannter Mist ist das denn???
    Und wer sperrt seine Hunde 3 Tage ins Auto??? Hallo??? Gehts noch???
    Sorry, aber da wäre ich sofort wieder heim gefahren. Für sowas fehlt mir jegliches Verständnis!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das ist genau das, was auch mir als allererstes durch den Kopf ging.

      Löschen
  9. ich hab das gefühl bei der rudelstellung und -bildung ging es nicht um die vierbeinigen teilnehmer :D

    AntwortenLöschen
  10. Woar so ein Quatsch.. die Seminarteilnehmer tun mir Leid.
    Es ist gesund, das du dein Gehirn angelassen hast. Denn wer sich durch solche Sachen beeinflussen lässt hat keinen gesund funktioierenen instinkt mehr.
    Immer darauf vertrauen was dein Bauch dir sagt :D
    Das ist natürlich.

    Hunde laufe nicht in Rudeln. Nicht wenn sie nicht verwandt sind!
    Meine laufen neben mir, weil ich es ihnen beigebracht habe. Sie laufen einer weit vor und einer ein stück hinter mir. Ich weiß aber warum ;D Und das hat defenitiv ichts mit Rudelblaquatsch zu tun.
    Hör auf dein Herz und tu das, was deinen Hunden gut tut.

    Bei mir hätte das Seminar bereits nach einer Stunde aufgehört, weil ich meine Hunde nicht länger als eine Stunde hätte dafür einsperren wollen.
    Nicht weil sie es nicht aushalten würden, sondern weil ich es nicht wollen würde, nur damit ich meinen "Spaß" habe.

    Ich hoffe teilen des Beitrages ist ok. Als Warnung ist es ja schon gut geschrieben.

    AntwortenLöschen
  11. Danke für deinen Bericht, wenngleich er doch sehr Emotional ist und natürlich nur aus der eigenen subjektiven Betrachtungsweise heraus, so zeigt sich wenn man all dies mal beiseite schiebt ein sehr negatives Bild!
    Das ist sehr Schade, aber B.E. und Anhängerschaft verrennt sich hier in eine sehr absolutistische Richtung, die mit der Realität nichts gemein hat!
    Deine Kritik das der Hund nicht ganzheitlich betrachtet wird ist berechtigt, mehr als berechtigt. Der Hund ist nicht NUR seine Stellung, sein Leben besteht nicht NUR und ausschließlich aus Struktur. Der Mensch ist ein elementarer Bestandteil im Leben eines Hundes. In Unstruktur leben ist kein Weltuntergang, wenn die Hunde sich mögen dann ist auch ein Leben in Unstruktur möglich und schön für die Hunde.
    Weder die eine Richtung ist absolut richtig noch die andere Richtung ist absolut richtig - die Antwort ist immer "Es kommt auf die Gemeinschaft an!" es ist einfach individuell, so ist das nun einmal! Es ist traurig, dass B.E. und Anhängerschaft weit, extrem weit weg sind solche Gedanken auch nur im kleinsten Punkt in Betracht zu ziehen.

    Viel schlimmer finde ich das B.E. und Anhängerschaft dieses so interessante Thema durch fehlende Empathie, durch Absolutismus und Perfektionsbestreben zerstören - bei den Menschen zu Recht ein schlechtes Bauchgefühl erzeugen, so dass sie nicht nur B.E. und Konsorten ablehnen, sondern verständlicherweise alles was diese Person lehrt.

    Doch ich möchte hier jedem der liest eine kleine Mitteilung auf den Weg geben. So wie es B.E. darstellt ist es ganz und gar nicht richtig! Die Zweifel und Kritik sind berechtigt! Allerdings ist der Kern des ganzen richtig!
    Es gibt die 7 verschiedenen Hundetypen und die komplexen Strukturen untereinander und es ist sehr spannend und lehrreich um diese zu wissen! Es bedeutet aber nicht das Hunde in Unstruktur Tierquälerei sind und dringend getrennt oder abgegeben werden müssen. Es kommt IMMER darauf an wie diese Hunde miteinander leben und miteinander auskommen und vor allem auch wie sie mit ihrem Menschen leben!

    Es ist durchaus möglich sich mit dieser Thematik zu beschäftigen ohne diese menschen- und hundeverachtende Art, nur nicht mit diesen Personen.

    Deshalb wer durchaus Interesse hat oder sich einfach nur mal informieren möchte, dem sei gesagt mit dieser Hölle muss er sich dennoch nicht befassen. Es gibt auch andere Wege!

    www.hundesozialstrukturen.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Aylin, so in dieser Art sehe ich das nämlich auch. Ob es diese Stellungen nun in genau dieser Form wirklich gibt oder nicht. Wie immer man das alles nennen mag. Auf jeden Fall gibt es verschiedene Hundetypen, die verschiedene Dinge benötigen. Das wollte ich wissen und habe es leider nicht erfahren. Nur so viel Schlimmes erlebt.

      Löschen
    2. Naja... letztendlich ist B.E. aber ja diejenige, die "Rudelstellung" erfunden hat. (Es sei denn, man glaubt diese niedliche Mär von dem kleinen Mädchen und dem Hundehändler!)

      Also "kann" sie angeben, WAS Rudelstellung ist.

      Alles andere: Dass Hunde bestimmte Tendenzen, Begabungen, Vorlieben, Aufgaben... haben ist eigentlich doch jedem bekannt, der sich mal mit Hunden, ihrem Wesen und ihrem Verhalten auseinander gesetzt hat, oder?

      Löschen
    3. Nun bestimmte Tendenzen, Begabungen, etc. ist aber sehr vage ... mit Rudelstellungen bzw. bei mir Hundesozialstrukturen beobachtet man sehr viel spezifischer.

      Klar kann B.E. angeben was Rudelstellungen ist, tut sie ja auch .... meine Seite heißt nicht umsonst anders.

      Nicht nur nehme ich von der kompletten Philosophie dieses Themas Abstand, sondern bei uns wird realistisch und den Mensch einbeziehend betrachtet.

      Der Kern, also die sieben Hundetypen ist wie gesagt richtig und sehr interessant und mit dem Wissen braucht man dann auch keine vagen Vermutungen oder sonstiges, aber alles andere was B.E. als RS lehrt ist weit von der Realität entfernt.

      Deswegen habe ich mich auch deutlich distanziert und es anders benannt.

      Löschen
    4. Schlimm, dass du das als Eigenwerbung für den wissenschaftlich unhaltbaren Mist ausnutzt. Das ist wirklich absolut schäbig, tut mir leid.

      Du nutzt jedes Negativwor gegen die Ertelin (negative Stimmen sind auch berechtigt!), um für dich selbst Weerbung zu machen.

      Löschen
    5. Ganz ruhig maulkorbfrei!

      Ich wollte nur aufzeigen, dass man sich durchaus auch auf anderen Wegen für dieses Thema interessieren kann, da es nun mal nicht verbreitet ist. Ich finde es alles andere als witzig lesen zu müssen wie Trainer von MMN und andere Menschen sich für kritische Stimmen bedanken, weil sie sich selbst nicht trauen, da das Thema an und für sich interessant ist aber Widerworte zur Verstoßung führen und man deshalb lieber die Klappe hält.

      Du magst es schäbig finden, ich sehe es als meine Pflicht darauf hinzuweisen dass es anders geht!

      Löschen
    6. Danke für diesen Kommentar Aylin. GENAU so sehe ich das auch. Es ist sehr schade dass durch B.E. dieses Thema so kaputt gemacht wird. Denn Verhaltensbiologisch ist es eigentlich sehr interessant und KANN auch in der Kommunikation hilfreich sein. Es gibt diese 7 Stellungen. Genau wie bei allen anderen Tieren dieser Welt gibt es Strukturen die dass Zusammenleben und Überleben sichern. ABER das heißt nicht das wir nun alle Hunde in diese Rollen quetschen müssen und nur "passende" Hunde miteinander Leben dürfen. Ich finde es ist nur wichtig dass es den Hunden gut geht. Ich muss sagen dass mir das Wissen über die Rudelstellung meiner Hunde geholfen hat (ich war allerdings nicht bei B.E.) Ich verstehe meine Hunde jetzt noch besser und alles ist etwas harmonischer geworden. Vorher lief es auch gut mit uns, aber es ist doch schön zu sehen wenn die geliebten Hunde noch ein bisschen glücklicher und zufriedener sind.
      Ich verstehe auch nicht warum sich B.E. anmaßt DIE Alleswissende über dieses Thema und vor allem die Anwendung zu sein!!

      Danke also auch von mir für diesen Beitrag Katja K., das Geld kann ich mir dann ja sparen. ;-)

      Löschen
    7. Liebe Aylin, genau das, was Du jetzt hier (und auch woanders) so heftig kritisierst, hast Du doch in den Anfängen der RS vehement verteidigt. Genau das wurde immer und immer wieder nachgefragt, kritisiert und hinterfragt, als einzige Antwort kam das monotone Gesabbel über Tellerränder, über die man mal schauen sollte....

      Du hast also doch quasi vom ersten Tag an "gewußt", dass fehlende Empathie, Absolutismus und Perfektionsbestreben ein wichtiger, essentieller Bestandteil des ganzen ist und hast es von Anfang an selber so mit praktiziert.
      Auch dass ein Hundeleben doch nicht NUR aus Struktur bestehen könne, wurde von den Anhängern der ersten Stunde (also auch von Dir) abgewatscht mit dem üblichen "Man kann es nicht erklären, man muß es gesehen haben!".....

      Warum verurteilst Du jetzt hier, was ohne Dich und einige andere gar nicht erst hätte entstehen können? Denn Absolutistisch und Realitätsfern war das Ganze von der ersten Minute an!

      Löschen
    8. Leider kann ich dich nicht persönlich ansprechen da ohne Name.

      Natürlich stand ich in den Anfängen hinter RS, ich stehe ja auch jetzt noch hinter diesem KernWissen, wer aber meine Beiträge nachverfolgt sieht auch immer wieder Kritik von meiner Seite, die nie aufhörte.

      Damals allerdings gab es keine Anhängerschaft, die absolute Perfektion einforderte, auf Kosten aller. Dies entwickelte sich leider immer mehr mit der Zeit. Jeder kann meine Beiträge in verschiedenen Foren nachlesen, ich habe stets und immer versucht Brücken zu schlagen. Verständnis für die eine oder andere Seite zu erzeugen.

      Gegangen bin ich als sich der Absolutismus nicht mehr aufhalten ließ, als das bestreben nach Perfektion über allem anderem stand und als nicht anerkannt werden wollte dass Sympathie bei Hunden über ihre ach so tollen oder schlechten "stellungsstärken" (für mich gibt es das nicht) steht.

      Ich verurteile doch nicht die RS, ich verurteile den Umgang und die absolute Haltung, die war definitiv nicht von Anfang an so!

      Löschen
    9. Was für ein Schmarrn... von Geburt an, also genetisch?

      Sorry, als Wissenschaftler auf dem Gebiet der Genetik, kann ich dazu nur den Kopf schütteln.

      Löschen
    10. @Wissenschaftler: ...genau, meine Rede, auch wenn ich nur Geisteswissenschafts-Studierte bin ;-) ...

      Löschen
  12. unglaublich ... danke katja für deinen bericht.
    warum wird, was hunde und erziehung angeht, soviel unsinn gemacht?
    ich bin stolz und froh, das meine hunde hund sein dürfen ... und bin doch sehr erleichtert, das meine hunde immer gerne miteinander und mit mir SPIELEN ... liegt ja wohl nicht in der natur eines hundes ;o)
    hoffentlich hören nicht so viele menschen auf so einen quatsch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum so viel Unsinn gemacht wird ? Weil diese Menschen einfach sehr viel Geld damit verdienen möchten !
      Deshalb auch von mir ein DANKE an Katja. Solche Erlebnisse müssen an die Öffentlichkeit, um andere, nichtsahnende Personen zu informieren und zu schützen !

      Löschen
  13. ich kann deine enttäuschung und dein entsetzen gut verstehen. ich wollte, von Ö aus, selbst mal auf ein seminar von maja, ich hab alle ihre bücher gelesen und fand sie toll, einfühlsam, humorvoll und sympatisch. auch in den TV serien war jetzt nicht oft was wo ich sage, dass es absoluter mist ist.
    bis sie anfing sich mit dieser schiene der rudelsstellung zu beassen .... es ist schon so, dass jeder hund einen anderen charakter hat, jeder für was eigenes im rudel geeignet ist, ABER seinen gesunden menschenverstand und sein bauchgefühl völlig auszuschalten, dass finde ich gefährlich und traurig und eigentlich schade, dass maja novak auf diesen zug aufgesprungen ist :-(
    diese ertl kenn ich nicht, aber ich kann dich verstehen, dass du trotzdem geblieben bist. man bucht das, nimmt eine weite anreise in kauf, billig ist ja so ein seminar auch nicht und dann wartet man in diesem seminar eigentlich nur auf das, was man sich erhofft hatte, eben weil du ja schon gute erfahrungen mit einem seminar dort gemacht hast.
    du hast das wirklich ganz toll widergegeben, ich konnte mich gut in deine situation hineinversetzen und gratuliere, dass du den mut hattest deine meinung dort kundtzutun!! :-) hake es als erfahrung ab und suche dir andere seminare, ganßlosser, fedderson-pedderson, miklosi ect. alles gute wünsch ich dir und deinen 2 fellnasen und höre immer auf dein bauchgefühl :-)

    AntwortenLöschen
  14. So ein Seminar ist nicht nur hundeverachtend, sondern auch hochgradig menschenverachtend. Gehirnwäsche in Reinkultur. Was ich nicht verstehe, daß keiner von den Zweiflern den Mund aufgemacht hat...

    AntwortenLöschen
  15. Ähm, ich verstehe da nur Bahnhof!
    Ich habe zwei Hunde, also ein Minirudel. Die wären da sicherlich auch durchgefallen. Ich habe keine Ahnung ob die beiden nun strukturiert oder unstrukturiert sind, ob sie Bindehunde sind oder sonstwie irgendwie kategorisiert werden können. Ich weiß nur, das die beiden sehr freundich zu Mensch und jeglichem Getier sind, das sie gehorsam sind und uns lieben. Und ich sehe erhebliche Sozialkompetenzen in beiden, denn der Kleine ignoriert andere Hunde die ihn anpöbeln und der Größere macht sich stark für den Kleineren. Wir hatten kürzlich ein Urlaubshündchen hier und beide gingen hervorragend mit ihm um, spielten mit ihm, wiesen ihn mit kurzem Knurren auch mal zurecht wenn er zu grob wurde und ließen ihn in Ruhe fressen und schlafen. Was will ich mehr? Ich weiß das ich tolle Hunde habe und dazu brauche ich keine komischen Seminare, die vermutlich auch noch überteuert sind und in denen meine Zwerghunde niedergemacht werden. Und wo mir gesagt wird, sie würden sich nicht richtig verhalten und ich sollte sie abschaffen. So ein ausgemachter Quatsch!

    Was ich als sehr sinnvoll erachte, sind sog. Welpenspielgruppen. Meine beiden kannten nicht viel als sie zu mir kamen und waren ängstlich. Sie waren die Kleinsten in der Welpenspielgruppe und haben sich schnell integriert und viel gelernt, vor allem Sozialverhalten. Das war wirklich wichtig.
    Dazu sind sie gut erzogen und auch bereit mich zu verteidigen, obgleich sie so klein sind.

    Diese Dame Ertel hat ja wohl nicht alle Latten am Zaun und diese M. Nowak ebenfalls nicht. Die würden von mir keinen Cent für ihre kruden und abstrusen Theorien sehen.

    Liebe Grüße,
    Tanja, die auf ihre beiden Buben sehr stolz ist.

    AntwortenLöschen
  16. Ganz herzlichen Dank für Deinen Mut, dies zu berichten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      im Zelt hatte ich Herzrasen, blieb aber äußerlich völlig ruhig. Du bist dort ja auch nicht mehr. Ich finde es so gut, dass Jaqueline und Du Eure eigenen Wege gefunden habt. Diese Trainer dort waren einfach gruselig. Keiner sagte etwas, es gab kein miteinander. Außer ein sich gegenseitiges Bestärken, von dem, was Ertel und Nowak in den Hunden "sahen". Liebe Anja, danke!

      Löschen
  17. P.S. Ich glaube wirklich nicht, das man solche Seminare und dermaßen seltsame Beurteilungen braucht. Man kennt seinen Hund doch am Besten, andere eben nicht. Und diese anderen schmeißen dann mit Pseudowissen und selbstausgedachtem Unfug um sich. Schade für den Teilnehmer, den Hund und fürs Geld. Und schade, das manche diesen Blödsinn offenbar auch noch glauben.

    Wie oben geschrieben, mein Kleiner ignoriert sehr konsequent pöbelnde Hunde, mein Größerer meckert zwar mal herum wenn er angeleint ist, ohne Leine begegnet er bis auf einen einzigen (ziemlich bösen Hund, der auch die Auflage hat nur mit Maulkorb geführt zu werden) allen anderen freundlich und spielbereit. Beide haben mehrere Körbchen, schlafen aber zusammen in einem Körbchen, haben auch mal Streitdiskussionen miteinander (aber nie ernsthaft) und wenn einer von beiden mal länger abwesend ist, wird er vom daheimgebliebenen stürmisch begrüßt.

    Deshalb glaube ich, das wir alles richtig gemacht haben. Auch wenn sie nur NH3 Hunde (was immer das heißen mag) oder sonst irgendwelche Hunde sind.

    Wir finden sie klasse!

    AntwortenLöschen
  18. Ich danke dir für diesen überaus gut geschriebenen, emotional berührenden Bericht! WOW! Auch mich interessieren die Rudelstellungen, nach wie vor, aber alles was extrem gehandhabt wird, ist ungesund, und das hat sich mit deiner Erzählung bestätigt! Grüße vom Bodensee! Heidi

    AntwortenLöschen
  19. ich danke der verfasserin für ihren mut, dies zu veröffentlichen und wünsche mir, dass es noch mehr leute tun. zu frau ertel und dem unsinn, den sie verbreitet, möchte ich mich nicht äußern.
    was mich absolut wundert ist die zweifelhafte zusammenarbeit von frau nowak mit ihr und die ganze wandlung von maja in den letzten jahren. ich kenne sie schon sehr lange, habe vor jahren mal ein seminar zum thema longieren bei ihr gemacht mit meinem hund und hatte sie auch mal bei mir zu hause. ich habe eine sehr interessante frau kennengelernt und ich mochte ihre ersten geschichten, die sie schrieb. mit ihrer art des umganges mit hunden konnten mein hund und ich nicht viel anfangen, das gezische habe ich sehr schnell gelassen.
    später begegneten wir uns manchmal im wald mit den hunden und unterhielten uns.
    je mehr sie in die öffentlichkeit und ins fernsehen drängte, umso schockierter war ich über ihre wandlung. da kam so viel unsinn, dass ich es nicht glauben konnte. dann tauchten die ersten illusion collars an hunden in ihren sendungen auf, da war es bei mir völlig aus. maja was ist aus dir geworden? ich wußte nicht dass du sowas nötig hast.
    als dann auch noch frau ertel ins spiel kam mit ihren phantasien, ging es nicht mehr tiefer. ich kann einfach nicht glauben dass es menschen gibt, die dafür geld bezahlen und ihren hunden sowas antun.
    schickt eure berichte bitte ans zdf, damit das öffentlich rechtliche fernsehen aufhört solche sachen unters volk zu senden. ich treffe im berliner raum schon viel zu viele menschen, die ihre hunde permanent anzischen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ihre Geschichten aus Russland sehr erfrischend gefunden und den Eindruck gewonnen, ich möchte diese Frau mal kennen lernen. Das war Anfang 2013. Ein Kennenlernen wäre aber zu diesem Zeitpunkt erst Mitte 2014 möglich gewesen. Da ich zu den Menschen gehöre, die nicht 1,5 Jahre im voraus planen, habe ich es gelassen. Irgendwann vot ca. 2 Monaten kam sie mir wieder in den Sinn und ich googelte sie. Dabei kam eine Fernsehaufzeichnung in der sie den Hubd ständig anzischte. Das fand ich skurril und außerdem für den Hund äußerst bedrohlich. Schlangen zischen und fast alle Lebewesen haben eine natürliche Angst vor Schlangen. Das haz mich sehr abgeschreckt ind ich bin froh, mein Geld für wirklich gutes Training und meine Ausbildung ausgegeben zu haben.

      Löschen
  20. Wenn es sieben Hundetypen gibt, deren Typus nach der Position im Rudel unterschieden werden kann, so wüsste ich gerne welche Position sich dominant und welche rezessiv vererbt?
    Wenn ich zwei Hunde der Position XY verpaare und die Generationen davor katalogisiert habe, kann ich ja nach der mendelschen Vererbungslehre vorher sagen, welche Positionen ich im Wurf haben werde...

    Und spätestens da wird es Bullshit!
    Wenn sich Stellungen genetisch vererben, kann ich sie auch erforschen und berechnen.
    Und da hört es nämlich auf...

    Hunde übernehmen Funktionen nach Fähigkeiten und erlerntem Wissen. Das hat aber mit Genetik nix zu tun, sondern mit Anpassung...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja - ganz so einfach ist es nicht. Viele Merkmale werden multifaktorial vererbt. Hautfarbe ist ja nicht nur schwarz und weiß sondern viele brauntöne dazwischen. Körpergröße ist zu 80% erblich festgelegt, und trotzdem erklären 200 gen-loci davon nur ~4%. Soll heißen, oft ist es gar nicht so leicht das auf einzelne Gene festzusetzen. Das verhalten auch vererblich ist sollte jedem klar sein wenn man an Bienenvölker denkt. Drohnen, Arbeiter, Königin - haben auch klare aufgaben im Bienenstock. Deswegen fände ich die DNA-Analyse recht interessant. Das problem ist: Der Phänotyp ist nicht klar festgelegt, wenn nur Frau Ertel bestimmen kann welche Stellung ein Hund hat ist das nicht sehr wissenschaftlich und objektiv. Mich hätten bei so einem Seminar auch mal interessiert was die Teilnehmer bisher für Erfahrungen mit ihrem mini-rudeln gemacht haben. Also ob sie eher Probleme haben oder alles ganz gut läuft. Auf einer Skala von 1-6 bewerten. Und dann schauen ob die Problemrudel tatsächlich eher die sind wo "nichtpassende" Hunde zusammen sind, oder ob auch strukturierte Rudel problematisch sein können. (wäre mal ein erster Ansatz). Maja Nowak ist ja auch extrem begeistert von der RS - und meint, dass sie viele Verhaltensweisen jetzt erst versteht, im Lichte der Rudelstellung. Sie hat extrem viel Erfahrung mit Hunden und wenn sie soetwas sagt sollte man schon aufmerksam bleiben. Andererseits gibt es soetwas wie "confirmation bias" und die metapher von "Wenn dein einziges Werkzeug ein hammer ist, dasnn sehen alle Probleme wie Nägel aus". Ist halt alles nicht sehr wissenschaftlich. Und im zweifel wird wohl jeder Verhaltensbiologe ob er Menschen oder Tiere untersucht zugeben, dass man Verhalten nicht zu 100% vorhersagen kann - wohl nicht mal zu 50%, sondern immer nur Tendenzen gefunden werden können. Und 10 vordere Leithunde eben nicht immer dasselbe tun. Danke auf jeden Fall für den Beitrag und auch die anderen Links auf deiner Facebook-Seite. Ich seh das ganze jetzt schon etwas skeptischer und realistischer. Wenn ich mir überlege was ich schon für Angst hatte dass mein V2 oder V3 ein total unglückliches Leben haben wird weil ihm der VLH oder der MLH fehlt - so lächerlich - wir haben jeden Tag Freude an der Natur und er wird immer entspannter seit ich einfach besser führe und in brenzlichen Situationen bestimme was passiert. Bei Leithunden müsste man das vermutlich weniger tun aber hey - kann man nicht mehr ändern. Man hätte mMn gleich zu beginn die Teilnehmer fragen sollen ob sie Hunde weggeben/tauschen oder dazunehmen würden. Und mit den Teilnehmern die ihre Hunde behalten wollen so üben sollen, wie es den "Positionen" am gerechtesten ist. Ansonsten kann ich das Phänomen schon verstehen - Menschen sind unsicher und haben Angst, oder sind frustriert wie es mit ihren Hunden läuft - dann kommt der Mesias und weiß die Antwort auf alles - Rudelstellung - und die Menschen kleben an den Lippen der Frau. Das kann jedem passieren...

      Löschen
  21. Meine Güte, mein Entsetzen wuchs mit jeder Zeile, die ich gelesen habe. Du hast die Zustände dort und vor allem Deine diesbezüglichen Gefühle toll beschrieben, man konnte richtig mit fühlen. Diese ganze Thematik scheint mehr als fragwürdig. Wenn ich unsere beiden Hunde beobachte, muss ich immer wieder feststellen, dass wir zwar eine Anführerin (ich nenne es jetzt mal so) haben und die Andere, die eher ihre Weisungen befolgt. Oft genug kommt es allerdings vor, dass sich das Blatt wendet. Plötzlich ist die Befehlsempfängerin die jenige, die den Ton angibt und sich vehement Gehör verschafft, während dann die Andere sich beugt. Klare Struktur? Hm.... Deine Darstellung war wirklich eine enorme Abschreckung und schockierend dazu. Wie schrecklich, dass Menschen so leicht von einem anderen Menschen, der sich als der Allwissende produziert, zu beeinflussen sind, sogar zum Unwohl ihres geliebten Tieres......
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  22. Tja hmmm ... was soll ich dazu sagen?

    Ich habe das ganze RS-Thema seit der Geburtstunde in einem Hundeforum mit erlebt. Schon damals habe ich mehr als kritisch hinterfragt, weil viele Dinge völlig aus der Luft gegriffen waren und komplett an den Haaren von Frau B. E. herangezogen wurde. Nachdem ich ganz in der Nähe von Baunach wohne, wollte ich mir das schon mal "in echt" ansehen - aaaber ohne meine Hunde. Das wurde mir verbitterst verwehrt und ich wurde teilweise so arg von B.E. angegangen, dass es schon langsam lustig gewesen wäre, wenn es nicht um unsere Hunde gegangen wäre.

    Ich habe dann einen riesigen Bogen um das RS-Thema gemacht und - zum Glück kann ich nur sagen - ist in Bamberg Frau B.E. bei den Hunde-Menschen gänzlich unbekannt und ich konnte ruhig und zufrieden mit meinen beiden Hunden ohne jegliche Gedanken an eine RS unterweg sein.

    .... bis mich vor ein paar Wochen eine liebe Freundin darauf aufmerksam gemacht hat, dass Frau B.E. nun mit Frau Maja Nowak unterwegs wäre.
    Seit dem verfolge ich immer interessierter das Geschehen und kann es immer weniger glauben, dass immer mehr Hunde-Menschen sich auf ein völlig aus der Luft gegriffenes Geschwafel, das nicht einmal wissenschaftlich haltbar ist, einlassen.

    Das ist das Einzige was mich dabei beeindruckt: Mit wieviel Schwachsinn man echt dicke Kohle verdienen kann!!

    In diesem Sinne, lasst euch euer Leben mit euren Hunden nicht vereiteln!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Müsste das nicht eigentlich heissen:
      Lasst euch euer Leben mit euren Hunden nicht verERTELN ?! ;-)

      Löschen
    2. Ja, das wäre die komplett richtige Ausdrucksweise ;-)

      Löschen
    3. Ganz so aus der Luft gegriffen sind die über Generationen hinweg gemachten Beobachtungen ja doch nicht. Aber es fehlt noch die Langzeitbeobachtung über mehrere Fälle, also gewissenhafte Feldstudien. Das Thema selbst hat schon was für sich, wie ich mit meinem Rudel aus 5 Hunden beobachten kann. Aber wie immer gilt auch hier, nicht alles ungekaut zu schlucken, was einem hingeworfen wird.... Die auffällige Verhaltensweise dieser B. E. wie sie mehrmals beschrieben wird und wurde, ist jedoch sehr bedenklich und sagt viel über ihren Bezug zu den Hunde aus....

      Löschen
  23. http://www.an-der-leine.de/2014/03/gastbeitrag-geburtsstellung/#more-3393

    AntwortenLöschen
  24. Danke für Deinen Bericht! Imzwischen kann man ja mehrere negative Erlebnisberichte von Rudelstellungsseminaren im Netz finden, die hoffentlich von vielen, die die RS - Theorie interessant finden, gelesen werden.
    Schade finde ich die Entwicklung von MMN, die ich eigentlich bisher als warmherzig und sensibel empfunden habe.

    AntwortenLöschen
  25. Es gibt keinen(!) haltbaren Beweis, weder genetisch noch empirisch, für 7 vorbestimmte Rudelpositionen. Keinen einzigen.
    Und selbst wenn man ein dickes Preisgeld ausloben würde, man würde keinen Beweis finden.
    Außer einer Menge Glauben.

    AntwortenLöschen
  26. Danke für Deine Erläuterungen! Ich hätte den Kurs abgebrochen, Dein Bauchgefühl war für mich eindeutig...

    AntwortenLöschen
  27. Diese Nowak gehört weggesperrt - und mit ihr ihre gesamte Anhängerschaft. Mir ist es absolut schleierhaft, wie man auf die Idee kommt, bei diesen Idioten ein Seminar zu buchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich schon lange so, aber täglich stehen immer wieder jeden Morgen neue dumme auf, die solchen Spinn......überteuertes Geld in den Schacht schmeißen.

      Löschen
  28. Genau so hab ich den Schmarrn schon immer vermutet. Danke für die die ausführliche Beschreibung des Seminars.

    AntwortenLöschen
  29. Zuerst einmal Danke für den ausführlichen Bericht - aber mal ganz, ganz ehrlich, ich hätte diese Veranstaltung stehenden Fusses verlassen, mir meine Hunde geschnappt, eine fröhliche Runde durch den Wald gedreht und nach Hause gefahren.
    Da kann man eigentlich nur den Kopf drüber schütteln.
    Alles Gute weiterhin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich, weißt Du wirklich, was Du an meiner Stelle getan hättest? Ich bin jetzt ganz froh, dass ich das alles erlebt habe und nun absolut sicher bin, dass dieser ganze Unsinn dringend gestoppt werden muss. Ob ich über die Rudelstellung eine solche Meinung gehabt hätte, wenn ich nicht ALLES miterlebt hätte, glaube ich fast nicht. Am zweiten Tag hoffte ich die ganze Zeit, dass mir einmal dieses so hoch angepriesene Rudel vorstellt wird. Vielleicht hätte ich dann ja verstanden, was die da alle meinten. Der letzte Tag war dann gut für mich, weil ich offen Kritik und Zweifel äußern konnte. Hätte - Wäre - Wenn. Dazu ist es doch jetzt eh zu spät.

      Löschen
    2. Ja, das glaube ich auch, dass man ganz anders handelt, wenn man mittendrin ist! Ich hätte mich wahrscheinlich, wie früher mit meinen Dozenten, gestritten und mich nicht mundtot machen lassen! Solche Despoten findet man in allen möglichen Gruppenseminaren! Wer sie nicht anhimmelt wird nieder geknüppelt! Da hilft nur den eigenen Knüppel aus dem Sack zu lassen! Aber mal was das Buch und die Erkenntnisse der Generationen Werner betreffend: Meine Hunde (2 Mädels und 2 Jungs) entsprechen tatsächlich der klass. Aufstellung: VLH, V3, N3 und HLH. Mein Rudel hätte man als Paradebeispiel bringen können. Mir hat das Buch Antworten gegeben, vorallem was meinen HLH betrifft, offenbar eine etwas selterne Ausgabe, weil mir nie klar war, warum er unbedingt der Allerletzte sein muß, sie weigert in der Mitte oder vorne zu laufen, egal wo und wann und sein Bruder, der lt. Beschreibung die Tiefenbindung darstellt, sich genauso verhält. Hingegen meine beiden Mädels den Beschreibungen entsprechen, vorallem meine V3, was nicht immer einfach zu handhaben ist. Aber das entschuldigt die Art und Weise wie offenbar über das Leben der Hunde verfügt wird lt. B. E. in keinster Weise! Und die Unverschämtheit den Menschen gegenüber ebenso wenig!

      Löschen
  30. Hallo,

    vielen Dank für den mutigen Beitrag. Deine Erfahrung ist sehr wichtig, leider trauen sich wenige diesen Schritt, warum auch immer. Ich finde es Fatal wenn man so Fanatisch diese Theorie oder soll ich sagen Fantasie nachgeht. Da Frau Ertel in meinen Augen das meiste nur Müll von sich gibt und wie eine nazistische gestörte jede Person mit ihren 1933-1945 Getue ihre Sichtweise aufzwingt kann ich diese Frau nur Belächeln und Ignorieren.

    Ich habe dazu was geschrieben, weil die Erfahrung die mir zugetragen worden sind in mir mein Herz zerriss wie Hundeh. sich untereinander Hunde austauschen. Sind die noch von ganz Sauber? Habt ihr vergessen was ihr euren wundervollen Geschöpfen damit antut? Es gibt in meinen Augen nichts Herzloseres.

    Da ich kein Link hier einfügen kann werde ich den Text hier einfügen.

    Modethematik Rudelstellung



    Es ist ein neues Thema unter den Hundehalter unterwegs und wird mit freuten verbreitet. Normal ist daran nichts auszusetzen, aber wenn Fanatismus den Menschen dazu bringt aus lauter oberflächiger Überzeugung Hunde untereinander auszutauschen dann bekomme ich Angst. Angst davor das wieder unschuldige Wesen darunter leiden müssen.



    Wir Menschen sehen in allem was nützlich sein kann ein zwang es zu beherrschen, auszubeuten und zu entmündigen. Ist es denen egal oder merken sie nicht was sie ihren, angeblich, Liebsten antun? Für einige ist es bis jetzt immer noch unklar um was es sich hier dreht. Ich werde es Euch verraten, um die Vererbten Rudelstellungen. Schon mal davon gehört?

    Es wird folgendes behauptet das wenn ein VLH im Fehlbesatz lebt oder nicht verstanden bzw. seine Fähigkeiten u. Bedürfnisse geführt wird, soll er eine apathische desinteressierte Körperhaltung einnehmen, die seiner dann mangelnden mentalen Ansprechbarkeit entspricht. Sie würden aufhören sich aufzubauen sich abkapseln und ihre Ausstrahlung verlieren. :-/
    Fortsetzung Folgt

    AntwortenLöschen
  31. Fortsetzung Modethematik Rudelstellung

    Gleichzeitig wird behauptet:

    Das der VLH benötigt für das aufbauen eine ruhige überlegene und überlegte Art und wenn er diese Fähigkeiten nicht mehr nutzt oder nutzen kann fehlt es ihm an Überlegung und Ruhe so das der VLH evtl. zu schnell und hektisch agiert. Durch fehlende Ausstrahlung wird seine Tabuzone möglicherweise häufiger verletzt was ihn insgesamt reizbar machen wird usw. usw.



    Was soll ich dazu sagen, obwohl sich diese Behauptungen wiedersprechen wird gesagt dass man ihn sehr gut als Einzelhund halten kann.



    Also, ich teile die Feststellung mit der vererbten Rudelstellung, mehr nicht. In ihren Erklärungen wird zu viel behauptet was meiner Meinung nach gar nicht auf alle Hunde zutreffen kann. Das Wissen was für eine vererbte Rudelstellung der Hund hat kann nützlich sein wenn ein Hund Therapiert wird und um sie erfolgreich weiterzuführen oder wenn der Hund gewisse Aufgaben bewältigen muss. Es entsteht eine Hysterie um diese, angebliche, perfekte Art der Rudelaufstellung das die Menschen die Hunde nun anfangen untereinander zu Tauschen als seien sie Gegenstände.

    In meinen Augen ist das alles nur Blödsinn.

    Dabei sind Hunde so vielfältig und so Anpassungsfähig oder warum haben sie so viele zigtausende von Jahren überlebt. Sie leben in Wüsten, tropische Regenwälder, Gebirge, Sümpfe und in Eisgebieten. Dass der Hund vom Wolf abstand ist uns doch alle klar, zwar nicht vom heutigen Wolf aber vom Ur-Wolf. Neusten Gen-Untersuchungen an der Chicago University vermuten Forscher das ein, möglicherweise, ausgestorbener Urahn vor ca. 30.000 Jahren von den Wölfen abspaltete, bereits als Hundswolf oder Wolfshund lebte. Lange bevor wir sesshaft wurden.



    Die Evolution hat ebenfalls dazu beigetragen das sehr unterschiedliche Arten entstanden sind, wären es stabile Exemplare bis fast 80 Kilo existieren, sind demnach auch Exemplare entstanden die gerade mal 1 Kilo auf die Waage bringen. Die einen können klettern und der andere schwimmen wie ein Otter wobei sie sogar Schwimmhäute besitzen. Es gibt Wildhunde die sogar Einzelgänger sind, sie fressen Insekten, allgemein Kleintiere und jagen auch alleine. Aber wenn es um Fortpflanzung geht dann bilden sie wieder eine Gemeinschaft aber nur so lange wie es nötig tut.



    Das sozialste unter den Wildhunden ist der Afrikanische Wildhund. Dieser Wildhund ist um die ganze Familie besorgt und versorgt sogar geschwächte oder kranke Mitglieder.

    Auch in der Natur tun sich mehrere Rudel zusammen damit das Überleben gesichert ist. Manchmal nur kurzfristig für eine groß Jagd aber auch für eine längere Zeit.

    Ich könnte noch Stunden hier schreiben wie vielfältig und überlebungsstark die Spezies –Hund- ist, und da meint man das Fehlbesetzungen den Hund seelisch zerstören kann? in jeden Fall sollte es den Menschen langsam klar werden das ihre Versuche die Wesen zu verstehen nicht durch oberflächiges experimentieren und spekulieren zu erreichen ist.

    Die einzige Spezies das fähig ist diese perfekten Lebewesen seelisch zu zerstören ist der MENSCH.





    Canine Advice - Verhaltensforschung & Therapie Ambassador by Cesar Millan

    AntwortenLöschen
  32. Ich kann Katja nur zustimmen.Meine Tochter und ich hatten das "Vergnügen" diese Frau Ertel kennen zu lernen.Nicht in einem Seminar sondern privat,denn diese wohnt auch noch bei uns in der Nähe. Bei einem Spaziergang mit unseren Hunden haben wir sie getroffen.Wussten aber zu dieser Zeit noch nicht wer sie war.Ich kann nur bestädigen wie unfreundlich diese Person ist,Menschen gegenüber sowie auch Hunden. Sie hat uns voll zugequatscht,dass uns den ganzen Tag der Kopf brummte.Seitdem gehen wir andere Wege laufen um ihr nicht mehr zu begegnen.Danke Katja für deinen ausführlichen Bericht und ich hoffe,dass es mehr Hundebesitzern die Augen öffnet.

    AntwortenLöschen
  33. Auch ich bedanke mich für Deinen Bericht!

    Die Rudelstellung an sich, sprich: Die Einteilung, halte ich durchaus für hilfreich, aber:

    Ich werde deshalb weder 7 Hunde halten, die ich danach aussuche, noch eine vermeintlich doppelt besetzte Position dadurch lösen, dass ich einen Hund weggebe!

    Fakt ist doch: ICH BIN der Rudelführer, weil ich als Trainer/Coach, Begleiter, Impulsegeber, Behandler und Mentor sowohl meinen, als auch den mir anvertrauten Hunden zeige, dass ein Rudel oder "Verband" auch dann funktioniert, wenn nicht alle Positionen besetzt sind, weil die Bindung, Beziehung, das Vertrauen und die Führung stimmen!

    Schade, dass durch derlei Erlebnisse wie die Deinen Tiere und Menschen leiden (werden).

    Andererseits muss man aber auch sehen, dass jeder Mensch für sich selbst handeln, denken, fühlen sollte (natürlich auf für sein/e Tier/e) - wer dies einfach abgibt, muss auch mit den Erfahrungen leben, die daraus resultieren.

    Herzlich grüßt
    Johanna-Merete mit Ronny, 4J, Sam & Minette, Wurfgeschwister, 9 Monalte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fakt ist: ES GIBT KEINE RUDELSTELLUNG! Sie existiert einfach nicht! Warum glauben so viele Menschen diesen Blödsinn?
      Informieren Sie sich bei den führenden Kynologen und Sie werden diesen Unsinn nicht mehr glauben!

      Löschen
  34. Ich möchte mich jetzt auch mal mitteilen, sei es, um einfach mal loszuwerden, was ich erlebt habe, oder auch, um vllt beide Seiten verstehen zu wollen. Nur vorweg: ich gehöre zu "eurer" Seite. Allerdings hab ich Wochen, ja Monate dazu gebraucht, um meine Hunde für mich wieder im altherbekannten Licht, aus dem alten Blickwinkel zu sehn. Ich kam zu dieser Sache mit RS auf nem simplen Seminar im Verein, weiß nicht mal mehr, zu welchem Thema, aber auf jeden Fall, hat die Frau, die da referierte, immer wieder RS angesprochen und das für gut und wichtig erklärt. Meine Neugierde war geweckt. Mit mir angesprochen fühlte sich eine Vereinsfreundin. Wir meldeten uns im Forum an, bekamen im alten Jahr noch nen Termin. Wie gut, daß wir zu zwein dort waren.....puh....üble Laune dürfte der zweite Name der Barbara Ertl sein. Wie oben schon beschrieben, wurde alles, was Hunde hält, als Tierquäler beschimpft, es gab nur die Wahren Hundehalter und das waren die Leute aus ihren Reihen. Soso. Mittags wurde alle neuen Hunde von ihr eingeschätzt. Es kam, wie es kommen mußte, meine Freundin und ich hatten jeweils Doppelbesatz. Ich solle eine Hündin weggeben. Hier kam ich mit meinen Gedanken so richtig ins Schleudern, ich dachte an nichts andres mehr, versuchte, alles auszuwerten, zu vergleichen, Buch und live, und drehte mich im Kreis. Hat sie sich geirrt? ICH??? Doppelbesatz?? Weggeben kam nicht in Frage, obwohl ich eigentlich schon das Gefühl hatte, daß die Hündin irgendwie nicht wirklich glücklich schien, so, aus meinem Blickwinkel als Besitzer. Nach Außen hin sprangen und tobten drei irre Hunde umher. Ich bewegte mich ewig weiter im Kreis, fand neue Ansätze, meiner Hündin das Leben hier angenehmer zu machen, ich wußte mit dem RS-Zeugs nun so ungefähr, was ich verändern mußte. Und daß die Hunde ihre Fehlstellungen ausbügeln, wußte ich nun auch --- und handelte letztendlich danach. So lernte ich wieder normal zu denken, meine Hunde als Hunde und nicht als VLH, V3, MBH oder dergleichen zu betrachten. Ach ja, ich arbeite auch mit meinen Hunden, die wollen das nämlich, das hätt ich dort oder im Forum niemals sagen dürfen...ich Tierquäler! ---- Ich frag mich manchmal, wie es kommt, daß diese Frau allein gegen den Rest der Welt mit so nem Ding antritt. Wieso kann sie angeblich Dinge sehn, die anderen verschlossen bleiben? Ich mein jetzt nicht uns hier, mit unseren diversen Antworten, ich denke vielmehr an namhafte Persönlichkeiten, Forscher, Trainer. Was mich dann widerum verwundert sind Tatsachen, die ich, wie ich wirklich meine, an meinen Hunden auch sehe, mir die Verhaltensweisen meiner drei erklären. Auch bei meiner Freundin ist das so. Sie hat ihre Hunde nach RS getrennt, bzw. aufgestockt und bemerkt verblüffende neue Seiten ihrer Hunde. Sind wir alle denn blind, blöd?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klar sind wir blind und blöd :-P

      Der Mensch ist zu so vielen guten Dingen fähig aber leider auch zu so grauenhaften Dingen - Dies verdanken wir unsere Sichtweise da jeder seine eigene Art des Betrachtens hat.

      Löschen
    2. natürlich haben tiere (ach ja, und sogar menschen!!) neue seiten wenn jemand neu ins rudel/familie kommt! warum muß denn alles verkompliziert werden, nicht nur in unserem leben sondern nun auch noch im leben unserer hunde! irgenwann hat sich der mensch den hund doch domestiziert, JA! erhat ihn sich zu nutze gemacht!

      jetzt soll die geschichte rückwärts abgespult werden....grotesk. heute las ich in einem hunde-forum einen satz der mir den kalten schauer den rücken herunter jagte:"zum glück habe ich keine kinder, da hätte ich gar keine zeit zu mit meinen hunden..."

      Löschen
    3. Das finde ich ja auch! Dass man nicht alles verteufeln darf! Es paßt nicht jeder Hund zu jedem anderen Hund! Ich habe selbst zwei Hündinnen, die sich von Anfang an nicht grün waren, es - wie die Aussage in dem Buch v. B. E. beschrieben - zeitweilig krampfhaft versuchen, sich zu beschwichtigen, bis es dann eskalierte! Die eine ich doppelt so groß und so schwer wie die andere und entsprechend waren die Verletzungen! Es war nicht nur eine einmalige Sache, sondern es kam immer häufiger bis letztendlich allein der Anblick der kleineren der größeren genügte um sofort auf sie drauf zu gehen und sie ernsthaft zu verletzen! ich habe damals bei RS hingeschrieben und sie haben meine Befürchtung bestätigt, dass es sich wahrscheinl. um einen Doppelbesatz von 2 VLH oder 2 V3 handele. Vom Verhalten her sind die beiden tatsächlich sehr ähnlich, eigentl. identisch, also stimmt in diesem Fall die Beschreibung der RS. Fakt ist, dass ich die beiden getrennt halten muß bis ich für die kleinere (beides Husky-Mixe) einen guten Einzelplatz gefunden habe. Mit dem Rest des Rudels kommt die größere bestens aus, auch mit dem Jungmädel mit den beiden Rüden sowieso. Es ist auch nicht, wie hier oft geschimpft wird, eine Erfindung von B. E. sondern die Erkenntnis der Jagdhundezüchterfamilie Werner, die bereits vor 3 Generationen diese Erkenntnisse notierten, alles nachzulesen. Der erste Herr Werner kam drauf, weil manche Jagdmeute gut harmonierte, andere wiederum überhaupt nicht und hat angefangen genau zu beobachten.... Das offenbar auffällige Verhalten der Frau B. E. wie beschrieben wird, sollte nicht der Grund dafür sein, das Thema RS für Unsinn und schlimmeres zu erklären! Es könnten wichtige und richtige Erkenntnisse dadurch im Keim erstickt werden! Seriöse Langzeitstudien müssen her, dann wird sich zeigen, was dran ist...

      Löschen
  35. Marc Bekoff zum Thema Spiel.....
    was für ein herbeiphantasierter weil biologisch völlig unsinniger Schwachsinn.
    also dann achten wir auch mal darauf ob unsere Kinder zueinander passen....aber man kann sie ja tauschen.
    keiner hinterfragt...es wird enthusiastisch konsumiert.
    Jede neue Phantasietheorie geglaubt.
    Diese Leute verdienen ein Schweinegeld und lachen sich tot. Diese Maja ist eine höchst unprofessionell arbeitende Hundeteainerin...aber schick isse
    hahaha
    und....Emotionen gehören sehrcwohl in eine solche Schilderung. Warum denn nicht?! Liebe Hunde..lauft solchen Besitzern ganz schnell davon.
    heute bleibe ich mit Genuss anonym und lasse mich beschimpfen .
    Tierquäler! Frau E . Sollte man das Handwerk legen ...so wie es ihr Hund schon verzweifelt versucht..scheinbar.

    AntwortenLöschen
  36. Naja, das ZDF hat wohl nicht ganz umsonst die Sendung mit MN abgesetzt. Danke für deinen tollen Bericht, wieder was dazu gelernt, was ich nicht lernen muss... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Staffel war doch nur auf 10 Folögen ausgelegt. Abgesetzt wurde da nichts - im Gegenteil: ZDF wirbt doch online fleißig für die RS

      Löschen
  37. Vielen lieben Dank für deinen ehrlichen Bericht! Es zeigt mir wiéder mal, das mein Gefühl mir Recht gegeben hatte! Hätte ich mich damals in den Händen von Frau .... begeben, wäre meine Hündin jetzt net mehr! Vom Auto überfahren. Nach Anfrage: Das haste wohl was falsch gemacht! Ich war auf einem Workshop der Ersten dabei, ganz am Anfang. Eine Hündin, von der man wußte , das sie bissig war und einen Maulkorb trug. Ihr wurde diesen abgenommen und sie wurde in die Begegnung gesteckt! Ziehlstrebend hatte sie sich eine ängstliche Wippethündin augesucht und zerrbissen. Der Hund hat geschrienen. Niemand half! Erklärung : Doppelbesatz! Anschließend wurde sie vor Ort von einer TÄ getackert! Es werden Seelentiere abgegeben ,ausgetauscht , 13 Jahre alt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja untragbar!!! oh mein Gott was sind das nur für egoistische Besserwisser - der arme Hund :-(

      Löschen
    2. Wenn ich deinen Bericht lese, läufts mir eiskalt den Rücken runter.
      Das kann und darf doch nicht wahr sein, dass da keiner dazwischen gegangen ist, als die Hündin auf den Wippet los ging und ihn zerbissen hat?? Ganz ehrlich - das ist doch schon tierschutzrelevant.

      Löschen
    3. Das ist ja entsetzlich. Dienjenigen, die diesen Hundekampf zugelassen und nicht eingegriffen haben, sind wirkliche Tierquäler. Wäre ich dabei gewesen, hätte ich die Hunde sofort getrennt. Vor vielen Jahren wurde meine Foxterrierhündin von 2 verrückt gewordenen und ausgerissenen Schäferhunden getötet und vor 2 Jahre biß ein Airedale meinen Yorkie in den Kopf. Wir konnten den nicht sehen, denn der stand genau hinter einer Hausecke. Ging glücklicherweise glimpflich aus und das nur weil ich sofort eingriff und dem Airedale mittels seines Halsbandes die Luft abdrehte, bis er meinen Kleinen losließ und der Besitzerin auch noch eine watschte, weil sie (zuerst gar nichts unternommen hatte) und dann plötzlich Angst um ihren Beißer bekam und auf mich losging. Ich würde wieder so reagieren um meine Hunde zu schützen. Und hätte auch dem Whippet geholfen.
      Einen Hund wegzugeben, vor allem wenn er schon älter ist, nur weil man irgendwelchen dummen Theorien folgt, ist grausam. Es sitzen wegen der Dummheit der Menschen schon genug Hunde im Tierheim.

      Löschen
  38. Danke, liebe Katja, für den Bericht. Es ist unglaublich, wie Barbara Ertel mit Menschen und Hunden umgeht. Ich hoffe, viele Menschen lesen den Bericht und machen einen Bogen um "Hundetrainer", die sich derartig aufführen.

    AntwortenLöschen
  39. in meinem ort gibt es eine familie, die ich oft traf und die noch nie einen hund dabei hatten, nun sah ich sie mit einem ca. 10 jahre alten hund . ich fragte sie, ob sie sich den zugelegt haben. "Nee, den haben wir doch schon seit vielen jahren, der kommt nur nicht raus. unser garten ist doch groß genug!" war die antwort.

    nach manchen beiträgen über methoden der hundehaltung, - erziehung, - verköstigung und des allgemeinen zusammenlebens mit hunden bin ich überzeugt, dass hunde die so gehalten werden wie der oben erwähnte es ev. doch besser haben als der, der zu jedem pipapo-seminar geschleppt wird, über den per wissenschaftlicher literatur zu gericht gesessen wird und der nur biologisch wertvoll und natürlich getreidefrei ernährt wird.

    sorry für den schachtelsatz.

    aber irgendwie kann ich kaum glauben, was ich hier lese. das geht über meinen gesunden (und durch hochschulabschluss in form gehaltenden) menschenverstand!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Getreidefrei halte ich für sinnvoll, da sich auch bei Haustieren immer mehr Gluten Allergien manifestieren und nicht jeder Tierarzt das auch erkennt. Ich selber habe einen Glutenallergiker, dem erst der 6. Tierarzt helfen konnte, einer von den vorherigen 5 wollte ihn sogar einschläfern. Das war vor 5 Jahren und dem Hund geht es mit seinem glutenfreien Futter nun sehr gut.
      In der Natur würden Hunde übrigens auch kein Getreide fressen.

      Löschen
  40. oje das ist echt schrecklich, was du da durchgemacht hast :-/ - abgesehen davon ob da was dran ist mit der festgelegten rudelstellung, ich würde doch niemal meinen hund eintauschen, also keinen von beiden. ich habe ganz viele freunde mit mind. 2 hunden, da gibt es nirgends probleme. eine freundin hat zeitweise 7 hunde, davon einige aus tierheimen...alles immer regelbar, nach anfangsschwierigkeiten läuft es alles ganz normal. nee verstehe ich echt nicht, wie man so einfach rudel auseinanderreißt und neu zusammensetzt. so ein schwachsinn....:-(

    AntwortenLöschen
  41. mal so am rande...es soll geschwister geben, die sich nur zoffen.....ich hoffe da kommt jetzt keiner auf die idee, das die in der horde/sippe falsch zusammen gesetzt sind ...:-P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da war Doppelbesatz in der Gebärmutter. Ein guter Züchter hätte da schon eingreifen müssen... ;)

      Löschen
  42. Ich las mir soeben den ganzen Beitrag durch und hatte keinen Knoten, sondern unbändige Wut im Bauch!
    Allerdings nicht auf diese Frau Ertel oder diese Frau Nowak. Die sind vollkommen indiskutabel und verdienen nicht den Bruchteil der Aufmerksamkeit, welche ihnen leider auch hier zuteil wird (allerdings verdienen sie - wie ein Kommentator weiter oben bereits anmerkte - jede Menge Kohle mit der Gutgläubigkeit unsicherer Hundehalter).

    Wut kam bei mir auf über die Seminarteilnehmer, die anderen Trainer und über die Artikelschreiberin.
    Ich kann ja noch einigermaßen nachvollziehen, dass sich jemand für ein solches Seminar interessiert. Aber welcher verantwortungsvolle Hundebesitzer lässt denn bitteschön seine Hunde 9 Stunden im Auto??? Und das an drei Tagen hintereinander? Welcher verantwortungsvolle Hundebesitzer unterstützt mit seinem Geld solche wilden und gefährlichen Theorien, ohne dem beim Erkennen (und das setzte ja bei der Schreiberin offensichtlich schon am ersten Tag ein) Einhalt zu gebieten? Welcher verantwortungsvolle Trainer gibt sich für solche grenzwertigen Veranstaltungen, in denen weder Hunde noch Rudelführer wertschätzend behandelt werden, her?

    Ich kann das alles nicht nachvollziehen.
    Schon nach spätestens zwei Stunden hätte ich diese Farce verlassen und mein Geld zurück gefordert oder notfalls aufs Geld verzichtet (unter Erfahrung verbucht), aber dafür meinen Hunden drei angenehme Tage beschert - vorausgesetzt, ich hätte mich für solch eine Veranstaltung überhaupt hergegeben, was nicht der Fall ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gut, daß Du so perfekt bist, daß Dir das niiiiie passiert wäre..... Hinterher und per Schreibe ist man immer schlauer und besser als andere Leute! Und nur weil die Hunde im Auto waren, ging es ihnen sicherlich nicht unbedingt schlecht - auch wenn es für sie sicherlich Unterhaltsameres gegeben hätte ;-)

      Löschen
  43. Man kann über dieses neue "Phänomen" wirklich nur den Kopf schütteln, was manche Menschen mit sich, und ihren Hunden, machen lassen. Und auch noch Geld dafür bezahlen.
    Aber danke, dass man den Mut hat, diese Erfahrungen öffentlich zu machen. Das hält vielleicht den nächsten davon ab, zu so einem "Seminar" zu fahren.

    Auch ein interessanter Erfahrungsbericht:
    http://www.an-der-leine.de/2014/03/gastbeitrag-geburtsstellung/

    AntwortenLöschen
  44. Ich kann nur den Hut ziehen, vor diesem Bericht.
    Denn wie man auch hier in den Kommentaren sehen kann, werden die weiteren Anfeindungen nicht aufhören.

    Mir ist die eingeschränkte Welt des Fanatismus schon von jeher verschlossen geblieben und daher kann ich es in keinem Bereich, auch nicht bei unseren Hunden, verstehen, wie man blind, taub und unmündig einem vermeintlichen Heilsbringer hinterherlaufen kann, ohne Fragen zu stellen.

    Es ist traurig, was da im Namen Rudelstellung mit Hunden passiert und mindestens genau so schlimm ist es, was mit Menschen gemacht wird. Diese verletzende und extrem verachtende Art und Weise wie mit Andersdenkenden umgegangen wird, spricht bereits für sich und sollte jedem Menschen mit freiem Verstand eine Warnung sei.

    Mich schaudert bei dem Gedanken, dass dieses Gedankengut auch mit Hilfe von MMN in ihrer Sendung über das öffentlich-rechtliche Fernsehen Verbreitung findet.

    Bleibt nur zu hoffen, dass immer mehr Hundehalter auf ihren gesunden Menschenverstand und ihr Bauchgefühl hören werden und sich von solchen selbsternannten Gurus fern halten.

    AntwortenLöschen
  45. Oje. Das klingt ja furchtbar. Für deine Hunde, dich, enttäuschte Erwartungen, verletzte Gefühle, offen gebliebene Wissenslücken und die Erkenntnis, dass ein Mensch, in dessen Kompetenz und Erfahrung man einmal ein Gefühl von Ankommen und Zuhause sein hatte plötzlich eine ganz andere Schiene fährt und man sowohl den Respekt gegenüber den lieben Hunden als auch in Bezug auf die eigene Person schmerzlich missen zu müssen.
    Ich wünsche dir, dass du dir nichts aus den Meinungen machst, die dir vorwerfen, das Seminar überhaupt besucht zu haben. Die Hundehalter_Innenwelt ist oft schwarzweiß. Du warst auf der Suche und auch wenn es euch nicht weiter gebracht hat: auf der Suche sein ist etwas Gutes.
    Ich wünsche dir weiterhin ein gutes Gefühl für die Bedürfnisse deiner Hunde. Mit dem Herzen schauen kann so falsch nicht sein!!
    Alles Liebe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Kerstin. Deshalb gehe ich auf solche Kommentare auch nicht ein. Ich habe ganz sicher meine Hunde nicht drei Tage lang 9 Stunden eingesperrt im Auto gelassen. Deshalb schrieb ich ja auch, dass ich mit ihnen immer wieder die Runden im Wald drehte. Aber egal. Es gibt, wie du ja auch schreibst, so oft dieses schwarz-weiß. Lieben Dank für Deinen Kommentar und das Verständnis. Es kostet auch jetzt einiges an Kraft, dass alles zu lesen.

      Löschen
  46. Ganz ehrlich, ich hätte dieser Frau Ertel eine geklatscht, ist mein voller Ernst. Ich verstehe gar nicht, wie sich erwachsene Menschen, von so einer Gestalt einschüchtern lassen können und dafür auch noch Geld bezahlen, also ich täte mich revanchieren :-)

    AntwortenLöschen
  47. Sorry, aber ich wäre schon nach dem ersten Tag wieder heimgefahren.....was war dass denn für eine gequirlte Sche....??????? Die Ertel hat wohl selber ihre Methoden bei den eigenen Hunden auch nicht umgesetzt ???
    Maja Nowak WAR mal wirklich interessant, aber ich glaube, das sie sich nicht mehr auf sich selber konzentriert und das, was sie fühlt und denkt, das ist nur noch dummes Gelaber und sehr gefährlich. Ich habe 3 Hunde, oft auch 4 , alle aus dem Tierschutz und ich hatte noch nie das Gefühl, irgendwelche Rangstellungen anzuzweifeln. Das sich erwachsene Menschen das antun, aber vorallem ihren Hunden, ist für mich nicht nachvollziehbar. Meine wären NICHT diese vielen Stunden im Auto geblieben, ich wäre wie gesagt, bereits nach dem ersten Tag wieder gefahren und hätte ALLE vor diesem Quatsch gewarnt, Das war Geldschneiderei mit dummen Selbstdarstellern.

    AntwortenLöschen
  48. Unglaublich mit welch krankem Zeug man noch Geld verdienen kann und noch viel unglaublicher was Menschen alles für einen Mist glauben :(
    Die Dame, die hier ihre kranke Variation auch noch bewirbt toppt das ganze noch.

    Alles was mir dazu einfällt: DIE ARMEN HUNDE - die müssend ausbaden, dass man heutzutage irgendwelchen Irren eine Plattform im TV gibt und immer noch Menschen denken "Was im TV kommt wird schon richtig sein".

    Ich kann Dir nur Fr. Dr. Ute Blaschke-Berthold von cumcane ans Herz legen, wenn Du die Lust an Workshops noch nicht ganz verloren hast. Bei ihr sitzen Hunde keine 3 Tage im Auto, sie weiß wovon sie spricht und ihre Welt ist keine Scheibe mit schrägen Ideologien...

    Sie bietet im ganzen deutschsprachigen Raum ein Seminar Mehrhundehaltung an - sicher findet sich da auch was in Deiner Nähe.

    Jens

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dem kann ich mich nur anschließen. echtes wissen, gepaart mit ausbildung und sachverstand im sinne von hund und halter - das ist cumcane. garantiert nicht gerührt und gschüttelt, weder alphageworfen noch geruckt und auch nicht geschüsselt oder sonst irgendwie dauergezischt. die herangehensweise ist allerdings gänzlich anders als das was auch nowak und ihre jünger propagieren. bei cumcane trainern wird der hund für richtiges verhalten belohnt und nicht für falsches bestraft oder schon dauernd im vorfeld verwarnt, nur nichts falsches zu tun. der weg ist nicht der schnellste aber dafür garantiert der ohne immer wieder schlechtes gewissen oder knoten im bauch.

      zum thema krankes zeug: selbst für richtig krankes zeug haben sich immer noch genug und mehr als genug gläubige gefunden (und finden sich immer noch), die blind hinter jedem guru hergelaufen sind/her laufen. schau dir adolf hitler an oder ron hubbard. menschen sind schon komische tiere.

      Löschen
  49. Ich habe eine Frage: da du das Seminar ja lange vorher gebucht hatte bevor klar war, dass Frau Ertel dabei ist und das Seminar völlig anders ablaufen wird als ursprünglich geplant, gab es, als du darüber informiert wurdest die Möglichkeit von der Buchung zurückzutreten und komplett das Geld wiederzubekommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war leider nicht klar, dass das Seminar KOMPLETT anders ablaufen wird. Es wurde angekündigt, dass Frau Ertel zur Aufstellung der Hunde hinzukommt, mehr nicht. Das sie dieses Seminar dann komplett übernimmt, war gar nicht klar und wohl auch nicht geplant, denn man konnte am Team deutlich erkennen, dass alle etwas genervt waren, dass sie gar nichts mehr zu sagen hatten. Ich gehe also davon aus, dass selbst das Dog-Institut nicht wusste, was sie da erwarten wird. Ich hätte natürlich nicht fahren müssen und hätte vorab ohne Geldeinbußen daheim bleiben können. Ich ahnte jedoch nicht, was dort passiert. Ich hätte auch jederzeit am Wochenende abreisen können. Jedoch bin ich froh, dass ich es bis zum Ende miterlebt habe, um darüber in dieser Form auch berichten zu können. Ihr könnt selbst auf deren Seite Einsicht in die AGBs nehmen. Leider ist dort alles so formuliert, dass man nachträglich kein Geld zurückfordern kann. Auf einen Rechtsstreit habe ich keine Lust.

      Löschen
  50. Prinzipiell finde ich die Theorie der Rudelstellungen sehr interessant und auch die Beschreibungen der einzelnen Stellungen machen in meinen Augen Sinn. ABER: Jeder kann seinen Hund am besten einschätzen und nicht Frau Ertel, die die Hunde gar nicht kennt! Jeder weiß, dass sich sein Hund in unterschiedlichen Situationen völlig anders verhalten kann. Ich finde es sehr schade, das dieses interessante Thema so "industriealisiert" wird. Es sind Tiere, die sich wie wir Menschen auch, an die verschiedensten Situationen anpassen und damit auch zufrieden sein können. Es gibt so viele verschiedene Ansätze, Maja trifft es ganz gut und sollte bei ihrem Stil bleiben. Sie kann ja die Rudelstellungen mit einbeziehen aber sich von Frau Ertel verabschieden und, wie sie es schon immer getan hat, auf ihr Bauchgefühl hören!

    AntwortenLöschen
  51. Liebe Katja,

    vielen Dank für diesen detaillierten Bericht! Es ist wichtig, dass vor diesen Scharlatanen ( Verein vererbte Rudelstellung der Hunde e.V. & ZVR - Zentrum vererbte Rudelstellung der Hunde UG
    ) gewarnt wird: nur Aufklärung kann zukünftige Opfer dieses absurden und tierquälerischen Wahnsinns verhindern! Auch Frau Nowak wäre gut beraten, sich von dieser Abzocke und derartigem Betrug möglichst rasch und deutlich zu distanzieren, wenn ihr an ihrem Dog-Institut etwas liegt.

    AntwortenLöschen
  52. ...das ist echt nicht mehr lustig, gerade weil der Esoquatsch an Fahrt aufnimmt. Ich denk mir da immer "lesen bildet. Es würde doch reichen die alten Kamellen der Zünfte zu rezipieren, statt fröhlich draufloszuspintisieren. Ne Einführung in die Soziologie z.B. - gerade auch für das andere Ende der Leinen- (vielleicht auch mal bisschen E. Goffmann, Stigma).

    Ich verfolge das Thema in den Foren auch schon lange immer mal wieder und es treibt mir die Tränen in die Augen wie hier (mal wieder) in esoterischer Weise Vererbung, Sozialisation, Anlagen, Prägung undundund durcheinandergeworfen werden.

    An die Anhänger und Gurus: lest doch wenigstens ein gutes einführendes Buch über Tierverhaltensforschung auf wissenschaftlichen Niveau (oder wenigstens die gute alte Jane Goodall, CHimpanzees of Gombe, patterns and behaviour tuts auch) . Aktuelle Neurobiologie verlang ich ja nicht mal.

    Danke für deinen entlarvenden und unterhaltsamen Bericht. Ich teil ihn auch, wenn ich darf.

    AntwortenLöschen
  53. Schade das es hier nur ein " ich bin dafür oder ich bin dagegen" gibt.
    Bei diesem Thema reden Hundehalter und Hundetrainer aneinander vorbei.
    Und schade das jeder auf seine Meinung besteht. An der RS Theorie ist nix schlechtes es kommt nur darauf an, wie sie zustande kam, was ich davon erwarte und wie ich mit der Information darüber umgehe.

    In meinem Rudel fehlt die nummer v2 und wir können alle super damit leben.

    AntwortenLöschen
  54. Vollkommen durchgeknallte Esoterik-Jünger trifft man neuerdings überall. Jetzt triffts leider auch die armen Hunde.... Leute, schaltet euren Verstand ein.
    Wie kann man so einen Schwachsinn glauben.

    AntwortenLöschen
  55. Werte Menschenfrau,

    ich würde in der Tat den Glauben an den Verstand meiner Menschen verlieren (und sie geben sich wirklich Mühe), wenn sie sich a) zu einem solchen Seminar anmelden, b) mich stundenlang im Auto einsperren würden und c) das wirklich und wahrhaftig drei Tage lang mitmachen. Mehr Worte fallen mir dazu gar nicht mehr ein.
    Ich bin übrigens der VSB (Vorderes Sofa Besetzer). Mehr müssen meine Menschen nicht wissen, um mit mir ein zufriedenes Leben zu führen.

    Mit einem nachsichtigen Wuff!
    Baal vom Ottensteiner Land.

    AntwortenLöschen
  56. Schon traurig, wenn man als selbst ernannte Hundeexpertin noch nicht einmal den Unterschied zwischen Rudel und Meute kennt! :-( Als Hundeverhaltenstherapeutin bin jeden Tag von Neuem faszinierend, wie manche "Experten" aus Schei..." Geld machen können, weil Hundehalter jeden Schwachsinn glauben und nachmachen, Hirn und Verstand werden ausgeschaltet. Keine Ahnung von nichts, aber ich war ja im TV! Warum den Hund anzischen? Warum in die Seite kniepen, warum ihn einschüchter, Schmerzen zufügen, wenn es doch der Mensch ist, der die Fehler macht und nicht der Hund. Ob es zwischen Hunden Zuhause passt liegt hauptsächlich daran, wie ich meine "Führungsrolle" als Teamleiter wahrnehme... Ein absolutes No go die beiden "Expertinnen", da brauche ich mir nur das völlig sinnfreie Gedöns anhören. Das alles macht mich traurig und wütend, aber Hunde sind ja geduldig...

    AntwortenLöschen
  57. Liebe Leute, wenn ihr glaubt, auf solche Quacksalber, ihren Bullshit und den Merchandise den sie verkaufen angewiesen zu sein, dann haltet ihr die falschen Tiere!

    Ein Paar Goldfische wären bei euch besser aufgehoben, als Tiere mit eigener Persönlichkeit, Intellekt und Emotionen.

    @die Maja-Trainer: Ihr seid nicht besser, als gemeine Nepper, Schlepper und Bauernfänger, die versuchen sich an der Leichtgläubigkeit (Dummheit?) ihrer Mitmenschen zu bereichern. Erbärmlich - mehr nicht.

    AntwortenLöschen
  58. Liebe Leute, ich habe die Trainerinnen vom Dog Institut (das ist doch die Hundeschule von Maja Nowak in Oranienburg?) als sehr um das Wohl der Hunde bemühte Menschen kennengelernt. (ich war allerdings zu keinem RS-Seminar dort, sondern wollte mit meinem lernbegierigen, menschenfreundlichen und futterversessenen Hund eine Ausbildung zum Therapieteam machen) Ob diese 'Trainerinnen die RS (schien dort jedenfalls gerade brandneu zu sein) unreflektiert übernommen haben, dazu kann ich nichts sagen, sicher hat deren emotionale Nähe und ihr Vertrauen in MN und ihre Methoden auch dazu beigetragen, aber ich glaube, diese Menschen sind genauso oft nur Opfer von Frau Ertel (und Frau Nowak?)geworden. Menschen sind nun mal nicht fehlerlos, und die Welt, in der wir leben, setzt auf kopfgesteuert und nicht auf Bauchgefühl. Nicht jeder, der RS vertritt, würde seinen Hund, Freund, Gefährten dann bei entsprechender Einschätzung durch Frau E. einfach weggeben oder tauschen, nur weil der Guru das befiehlt. Ich habe im DI offen meine Bedenken RS und die Protagonistin betreffend geäußert, mich deutlich von beidem distanziert, und ich hatte das Gefühl, dass ich mit meiner Ansicht respektiert wurde. Mein Bauchgefühl (und auch mein Kopf) haben mir ganz deutlich gesagt, das geht ja wohl gar nicht...sektenhaft aufgezogen, pseudowissenschaftlich verbrämt und für Mensch und Hund gefährlich! ...trotzdem haben wir, meine Fellnase und ich, die Prüfung bestanden, ohne ein einziges schhht! (mein Hund kann nämlich prima "Zeichensprache lesen")
    Der langen Rede kurzer Sinn: Auch wenn dieses ganze Rudelgedöns totaler Sch...sinn ist, so sind doch nicht alle, die RS vertreten sch...sinnig, vielleicht auch nur Verführte, die früher oder später ihren Irrtum einsehen.
    Und Katja, ich finde es gut und offenbar auch mutig, dass Du Deine Erfahrungen in diesem Forum teilst. Jetzt wirst Du zwar von beiden Seiten angefochten, aber Dein Post verhindert vielleicht, dass andere in die RS-Falle tappen und sich verführen lassen. Danke jedenfalls

    AntwortenLöschen
  59. In was für einer Welt leben wir, dass man MUT braucht, um seine Meinung zu diesem Thema zu sagen?

    Und was für ein Unsinn... Jeder, der in Biologie nicht nur geschlafen hat, weiß dass aus 3 Elternteilen keine 7 so klar unterscheidbaren Typen, genetisch festgelegt, hervorgehen können. Selbst WENN es einen evolutionären Vorteli dadurch gäbe. Aber: Was soll der Vorteil sein? Überleben eines sozialen Tieres liegt in der Flexibilität. Wenn alle draufgehen würden, weil der mittlere Bindehund stirbt... naja.

    Man kann und sollte sich Gedanken über Charaktere und soziale Merkmale machen, ja. Aber doch nicht so...

    Was ist eigentlich mit Hunden in Einzelhaltung? Und sollten wir nicht alle 7 Hunde haben?? Ach, man weiß gar nicht, wo man anfangen soll. Es ist mir völlig unbegreiflich, dass irgendjemand das ernst nimmt.

    Danke für den Bericht! Und bitte, Leute, geht da nicht hin.

    AntwortenLöschen
  60. Ich für meinen Teil kann dazu nur sagen:

    Die Welt kommt wirklich sehr gut ohne den Menschen aus. Denn er ist der einzige, der im Irrglauben ist, seine Umwelt zu verstehen. Das maßlose Maß der menschlichen Selbstüberschätzung Dinge über andere wissen zu wollen, füllt ganze Todesacker ..
    Ich bin dafür, das wir einen Hund mal ein oder zwei Bücher schreiben lassen.. denn dann .. und nur dann, kann der Mensch "Wissen" ansammeln. In der zwischenzeit steht ihm nur offen, zu beobachten, zu vergleichen, zu interpretieren ..
    Von "Wissen" ist er weit entfernt..

    Der Mensch ist nicht mal in der Lage die psyche seiner eigenen Spezies zu verstehen .. aber er erdreistet sich, das über Hunde, Katzen, Pferde "wissen" zu wollen? na klar, kommt ja auch kein 4 Beiner daher und stellt das mal richtig..

    Auch die Leute, die sagen, es gibt keine Rudel... Gab vor ein paar Jahren auch noch keine Tragbaren Händies.. oder geschweigedenn Computer für das eigene Heim.
    Das "angebliche Wissen" über den Hund ändert sich alle 10 Jahre .. so auch in den nächsten 10 Jahren ..

    Ich verstehe bei dem ganzen nicht, wie die Hunde derart lange überleben konnten .. man man .. müssen die früher schlecht gelebt haben .. In den Bergwerkssiedlungen, auf den Reisfeldern, bei den Inuiten, Azteken, und wo sonst noch überall.. komisch , komisch..

    Ich habe das alleinige Rezept für ein echt entspanntest Hunde leben..
    Man entnehme ihm die Komponente MENSCH .. dann wäre er bestimmt besser dran ..

    Ich bin ebenfalls sehr geneigt, so ein Seminar zu besuchen .. und absichtlicher Natur kritische Fragen zu stellen .. die soll mir mal so kommen wie geschildert.. Die zieh ich durch die Nase und spuck sie wieder aus..

    @ Aylin Kuhm (Canim)

    Nein danke.. ist doch Irrsinn, von einer Sekte in die Andere zu wechseln .. findest du nicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grins vielleicht sich erst mal ein Bild machen bevor man eine Behauptung aufstellt? Die HundeSozialStrukturen sind keine Sekte, denn es darf sich jeder auf dieser Plattform beteiligen. Es werden lediglich die 7 Hundetypen völlig nüchtern betrachtet und analysiert, dabei werden vorherige Aussagen von Personen ausgeschlossen und gemeinsam selbst beobachtet, welche Aussagen stimmen wirklich, welche sind zu Absolut gesehen und schließen tausende von Faktoren aus etc.. Jeder darf sagen was er will, Kritische Gedanken sind erwünscht, denn nur dadurch können Defizite in Erklärungen erkannt werden.

      Warum steh ich voll und ganz hinter dem Thema? Weil eine Person damit anfing es zu verbreiten? äh nö :D Sondern weil ich das bei meinem damaligen Hund und anderen vielfach sehr differenziert beobachten durfte und keine Literatur eine wirklich treffende Wortwahl finden konnte. Das änderte sich mit RS, Dynamiken in den verschiedensten Hundegruppen sind sehr einfach zu entschlüsseln, wenn man gelernt hat wie man es erkennt. Und es ist auch kein starres System mit Schubladendenken, ich frag mich immer woher das kommt - die SozialStrukturen sind wahnsinnig komplex und sie implizieren überhaupt nicht das ein Hund immer gleich handelt. Man muss sich schon mit der Materie richtig beschäftigen um zu verstehen was sie aussagt.

      Ich bin sicher ich bin nicht die Einzige, die es interessant findet wie sich Dynamiken ändern wenn in einer zufällig aufeinander treffenden Truppe Hund A, B, C so und so miteinander agieren und Hund B und Hund C ohne A auf einmal völlig anders miteinander agieren. Die Hundesozialstrukturen beschäftigen sich unter anderem mit genau solchen Dingen, weil es eben sehr interessant und aufschlussreich ist.

      Löschen
  61. G.L. Tenerife
    Bin ich froh und glücklich, daß ich mit meinen 9 Hunden nicht in Mitteleuropa lebe - naja, da hätte ich sie vermutlich auch gar nicht - vor meinem schweren Autounfall hatte ich immer so zwischen 35 und 40 Fellnasen aber das Problem " Rudelstellung " hat sich bei mir nie ergeben -- und Sie, Frau Katja, tun mir wirklich aufrichtig leid - das ist ja nicht einmal mehr " menschlich " was da auf diesem Seminar passiert ist , geschweige den tierfreundlich --- ich kann sehr gut Ihre Trauer und Enttäuschung und vor allem Ihren " Knoten im Bauch " verstehen --- habe ich dieses Gefühl doch schon beim lesen Ihrer Schilderung bekommen ! Aber Kopf hoch - Frau Katja - man muß wirklich nicht jeden Schwachsinn glauben --- und ich denke, daß Sie mit Ihrer Einstellung Ihren Hunden gegenüber ganz bestimmt richtig liegen ---- ich wünsche Ihnen von Herzen alles alles Gute für die Zukunft und nehmen Sie Abstand von solchen dubiosen Veransttaltungen . Liebe Grüße aus Tenerife.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Grüße zurück aus Leipzig. Meine kleine Emmi kommt aus Teneriffa!

      Löschen
  62. Hallo Katja,
    danke für Deinen Bericht.

    Ich kann verstehen, dass und wie Dir das passiert ist... aber ich hoffe Dein Erlebnis hilft anderen!

    MMN hatte ich vor gut zwei Jahren auch noch völlig anders erlebt, damals hatte sie e-mails noch selbst beantwortet - hatte Ausstrahlung und Charisma. Die Frau, die in ihrem ersten Buch so faszinierend über ihre Hunde in russland erzählte, scheint es nicht mehr zu geben. Vermarktung ist wohl inzwischen das Konzept und nicht mehr "Hund und Mensch".

    Eine andere Frage beschäftigt mich:
    Ist denn dieser Frau Ertel und jenen,die in ihrem Kielwasser schwimmen, nicht mit Tierschutzrelevanz beizugkommen?
    Solche Vorkommnisse wie die Geschicht mit dem Whippet... das IST Tierschutzrelevant.
    Wenn aufgrund dieser Irrlehren Menschen einfach Hunde abgeben... kann auch das unter Umständen tierschutzrelevant werden....
    Hunde stundenlang im Auto warten zu lassen, ist tierschutzrelevant.

    Abgesehen von diesen Zu- und Umständen während der Ertel-Vorstellung ist ja schon der Begriff "Rudelstellung" Humbug.
    Unter Haushunden gibt es keine Rudelbildung. Und demzufolge auch keine Stellung im nicht existenten Rudel.

    Rudel finden sich beispielsweise unter frei lebenden Wölfen und bestehen aus den Eltern, den Jungwölfen, also älteren Geschwistern und den Welpen.

    Wäre interessant, Herrn Bloch mal nach Rudelstellungen unter den Timberwölfen zu fragen... Dr. Gansloßer bietet inzwischen Vorträge zum Thema an. Sicher interessant, DA mal rein zu hören.

    Dass Hunde bestimmte Veranlagungen und Eigenschaften mit bringen, ererbt und/oder rassetypisch kann man auch ohne diesen wirren Blödsinn im Hinterkopf behalten.
    Jeder halbwegs gescheite Hundemensch wird dies ohnehin immer tun.

    Es gibt übrigens noch einen weiteren Bericht zu den Gepflogenheiten von Frau Ertel...

    Herzlichen Gruß
    Alexandra mit den Goldnasen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du schreibst: Hunde stundenlang im Auto warten zu lassen, ist tierschutzrelevant.
      Dann bin auch ein Tierquäler, und jeder, der mit seinem Hund auf dem Platz oder in der Realität arbeitet, z.B. in einer Rettungshundestaffel wie ich, ist auch ein Tierquäler, weil der Hund dort regelmäßig ein paar Stunden im Auto verbringt. Und auch Du bist ein Tierquäler, wenn Du in den Urlaub fährst, und dabei ein paar Stunden unterwegs ist, und der Hund notgedrungen ebenfalls im Auto ist.... Erst denken, dann schreiben.....

      Löschen
  63. das dieses Erleben ein "Schock " war kann ich gut nachvollziehen.Ich habe selbst Beiträge von Maja Nowak gesehen und finde sie stimmig.habe zwar nur einen Hund aber oft Gasthunde,oft welche Erziehung bei uns erhalten weil es die Halter nicht schaffen.Was mir aber die Nackenhaare aufstellt sind Menschen die Dogmatisch und Fanatitisch sind so wie die Fr.Ertel zumal sie selbst fragwürdige Hilfsmittel einsetzt( das Halsband) ich würde den Blog kopieren und Maja um Stellungnahme bitten.Ev ist auch sie einfach überrollt worden.

    AntwortenLöschen
  64. Eine Bitte: Bitte schreibt ans ZDF, damit die ihre Werbung für diesen Unsinn von ihrem Online-Angebot nehmen!

    zuschauerredaktion@zdf.de

    AntwortenLöschen
  65. Apropos Tierschutz!

    http://www.rudelstellungen.eu/forum/296-volpino-geschwisterrudel/138218-volpino-tagebuch?limit=10&start=40

    Das ist ja wohl eines der interessantesten Tagebücher, dass in diesem Forum geschrieben wird. Mag man von RS halten, was man will, sie geben sich viel Mühe mit diesem Rudel. Und der Tierschutz war auch schon da und hat für gut befunden (sonst hätten sie ja wohl die Hunde mitgenommen.)

    Frau B.E. mag keinerlei Empathie für Menschen zu besitzen, aber um die geht es ihr wohl auch überhaupt nicht. Wäre sie nur am Geldscheffeln interessiert, wäre sie mit Sicherheit "Kundenfreundlicher".

    Auffallend ist auch, dass der Run auf die Workshops ungestört scheint, bzw. immer mehr wird.... sie sind auf jeden Fall für das ganze Jahr ausgebucht! Und zu teuer finde ich sie auch nicht.... überlegt doch mal was ihr für Einzelstd. bei Hundetrainern bezahlt und da müsst ihr immer mehrere nehmen, um einen Erfolg zu sehen. Also unter 50.- für eine Std. ist da doch gar nichts zu machen.

    Wenn man sich dieses Forum einmal durchliest, die Mühe sollte man sich wirklich einmal machen, wird deutlich, dass es viele sehr nette Menschen gibt, die wirklich versuchen anderen zu helfen. Auch scheinen, die "Fehlbesetzungen" nicht einfach ins Tierheim abgeschoben zu werden, sondern sie kommen zu anderen "passenden Hunden und es wird auch über einen Zeitraum erst einmal ausprobiert, ob es harmoniert und es dem Tier dort besser geht.. Danach scheint es bei vielen besser funktionieren.

    Also, ich finde, man sollte sich nicht an dem "seltsamen" Verhalten der B.E. aufhängen, sondern RS als einen Ansatz sehen, dass vllt. tatsächlich etwas dran sein könnte. Und bevor man total dafür oder dagegen ist, sich einmal das Forum und die Berichte darin durchzulesen.
    Es muss doch jedem klar sein, dass jede mediale Form (und mag es auch nur ein Shitstorm sein), Menschen darauf aufmerksam macht. Also an alle, die hier so dagegen wettern, ihr macht RS dadurch nur interessanter.

    So, dass waren meine Gedanken dazu.... übrigens bin ich weder dagegen noch dafür, bin nur auch durch so einen Bericht auf RS aufmerksam geworden und habe mich mal durch das Forum gelesen. Ich kann nur sagen, ich finde es sehr interessant!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Auch scheinen, die "Fehlbesetzungen" nicht einfach ins Tierheim abgeschoben zu werden, sondern sie kommen zu anderen "passenden Hunden und es wird auch über einen Zeitraum erst einmal ausprobiert, ob es harmoniert und es dem Tier dort besser geht.. Danach scheint es bei vielen besser funktionieren.


      Interessant.. "scheint" scheint ja bescheinend aussagekräftig zu sein.
      Und sicher müssen befürworter argumentieren, das es den Hunden "danach" besser geht (wonach auch immer) aber wer bitte sagt, das es den Hunden schlecht geht ? Genau ..B.E. denn niemand anderes kann es ja laut ihrer eigenen Aussage..ich verlasse mich also auf eine Aussage einer Person, die meinen Hund 10-60 Sekunden sieht und dann nochmal 10-60 Sekunden gegencheckt (wozu eigentlich ... sollte doch beim ersten Mal schon korrekt sein, sie kann das doch?? ) .. die kennt also meine Hunde besser, als ich die letzten 9 Jahre?
      Weggeben? Tauschen? Schon mal was von Emotionen gehört? Hunde, also Tiere, sind ergo "Gegenstände" . die bei nichtgefallen getauscht werden .. soso ..

      Ja, das kann man selbstverständlich gut finden.. wenn man nicht mehr alle Latten am Zaun hat, fällt einem das sicher einfach ..
      Tauscht ihr mal eure Ware .. oder gebt sie einfach weg oder holt euch noch 3 dazu, obwohl ihr dafür gar kein(e) Zeit/Geld/Lust habt.. aber stimmt.. sobald die konstellation stimmt, braucht es den menschen ja nicht mehr.. das machen die Hunde dann ja alle durch RS alleine ..

      Derartige Foren haben gar kein Anrecht auf Aufmerksamkeit..
      Und dass das eigentliche Thema hier thematisiert werden MUSS in der breiten Bevölkerung, das man auf diese Scharlatanerie und / oder tierschutzrelevanten Undinge aufmerksam machen muss is eine Selbstverständlichkeit..

      Auf missstände muss man immer aufmerksam machen

      Was heißt RS eigentlich .. Reziproke Sozialisation?

      Löschen
  66. @Weggeben? Tauschen? Schon mal was von Emotionen gehört? Hunde, also Tiere, sind ergo "Gegenstände" . die bei nichtgefallen getauscht werden .. soso ..

    Toll... ich bin begeistert.... wieder jemand, der sich sehr gut mit RS auskennt!
    Warum reagieren eigentlich viele der Hardcore-Gegner so aggressiv? Wenn es Euch nicht interessiert, warum dann solch eine Wut? Vor allen Dingen, wenn man sich nur oberflächlich damit befasst hat..... Hauptsache mitwettern....zeigt mir einen Hund, dem es nach der Trennung schlechter ging..... und von wegen keine Emotionen... die meisten hadern sehr damit und hängen natürlich an ihren Tieren, aber zum Wohl des Hundes, bzw. der Hunde trennen sie nach Möglichkeit. Es sind einfach zu viele positive Tagebücher in diesem Forum, als das man es ignorieren könnte. Die Hunde scheinen sich alle positiv zu verändern... wo ist hierin ein Missstand zu sehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo die Missstände zu sehen sind? Keine Frage - darin, dass man Idioten wie euch andere Lebewesen überhaupt anvertraut. Ihr wäret mit weiter oben schon einmal angeführten Goldfischen doch bereits völlig überfordert - um Gottes Willen gebe man euch weder Katzen, Hunde, Pferde - oder sonstwas.

      Wenn ihr euren antiquierten Rudelbullshit aus den Anfängen des 19. Jahrhunderts (der längst widerlegt ist) ausleben wollt - gründet eine Kolonie irgendwo, lasst euch einen Oberlippenbart wachsen und ordnet euch selbst in irgendwelche frei erfundenen Strukturen ein.

      Löschen
    2. Toll, ich bin begeistert .. wieder jemand, der die RS gar nicht versteht..
      Denn: außer B.E. kann die gar keiner Verstehen .. denn SIE hat sie ja ERFUNDEN (oder besser ihr Walter /Werner) und spricht bis dato jedem ab, Hunde korrekt einschätzen zu können. Scheint an dir aber vorbeigegangen zu sein ..

      Ergo wäre DEIN Wissen darüber falsch..

      Und zum Wohl des Hundes.. über das also DU entscheidest? Widerlich... deine Anmaßung ist ekelhaft..

      Löschen
  67. habe keine ahnung von rs, will ich aiuch gar nicht. habe den eindruck, das läuft alles recht aggressiv ab und das hochsoziale wesen hund bleibt dabei auf der strecke. habe einen total verunsicherten, verstörten und angstaggressiven hund vom tierschutz übernommen. es hat ca 4 jahre gebraucht, bis wir unsere gegenseitige sprache gelernt haben und nun zusammen gehören. ohne rudelwissenschaft, mit geduld und respekt voreinander. habe den
    eindruck, es geht bei diesem rs nur um geld, hunde verstehen uns zweibeiner besser, als wir ahnen, wir müssen das nur zulasssen, das ist meine kleine meinung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbstverständlich geht es nur darum, unsicheren Hundehaltern (die vllt. gar nicht erst hätten eine Partnerschaft mit einem/mehreren Hund/en eingehen sollen) das Geld aus der Tasche zu ziehen - und sonst nichts.

      Drücker-Kolonnen sind Waisenknaben...

      Löschen
  68. Ich frage mich, ob diese Herrschaften auch ihre eigenen Kinder abgeben, austauschen etc. würden, wenn die sich nicht vertragen?

    Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!

    AntwortenLöschen
  69. Maja Nowak sollte eine Stellungsnahme veröffentlichen. Sie verliert durch Barbara Ertel ihren guten Ruf. Es war ein großer Fehler auf den Rudelstellungszug auszuspringen, dauerhaft wird ihr das mehr Schaden als Nutzen. Wenn Maja clever ist, entschuldigt sie sich bei den Seminarteilnehmern und nimmt öffentlich Stellung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie war mal sympathisch .. bis sie eben auf diesen Zug aufgesprungen ist..

      Bei ihr ist es ja sogar sprichwörtlich: "ich tu alles, damit der Rubel rollt"
      Tuhm / Ansehen / Geld verdirbt eben den Menschen .. sie macht da keine Ausnahme..

      Löschen
    2. Irrtum! Geld verdirbt den Menschen nicht! Es offenbart den wahren Charakter!

      Löschen
  70. Bei frau nowak kriege ich plaque und die angebliche rudelstellungsexpertin barbara ertel wäre meiner meinung nach, perfekt in jeder sekte als guru aufgehoben. Ich brauche kein seminar über rudelstellung um zu sehen ob meine hunde zueinander passen oder nicht. Die angeblichen hundeflüsterer nowak und auch millan, wirken neben barbara ertel schon fast sympathisch. Dieser ganze mist über die rudelstellung ist weder wissenschaftlich belegt noch tierschutzrechtlich vertretbar (hunde tauschen). Aber solange bei frau ertel die kasse klingelt wird sie diesen, durchaus gefährlichen mist weiter verbreiten. Es ist erschreckend wie viele hundehalter darauf reinfallen und sich tatsächlich gedanken darüber machen, den unpassenden hund zu tauschen. Hat frau ertel sich jemals gefragt, ob sie mit ihrer fragwürdigen "einschätzung" menschen in tiefe kriesen stürzt und den getauschten hunden leid zu fügt? Nein natürlich nicht, hauptsache die kasse klingelt weiter. Das m. nowak auch noch auf diesen zug aufspringt ist absolut unverständlich und mehr als fragwürdig und der öffentliche auftrag beim fernsehen gehört ihr entzogen. Zumal ihre methoden eher fragwürdig sind, ebenso die methoden des c. millan.

    AntwortenLöschen
  71. Erst einmal vielen Dank für die interessante Zusammenfassung des Seminars. Sicherlich hätte ich den gleichen Knoten im Bauch gehabt, der Dich die ganze Zeit nicht verlassen hat. Ich finde es immer sehr fragwürdig, wenn angebliche Verhaltenstrainer in einem kurzen Moment eines Hundelebens sich erdreisten, diesen zu beurteilen. Tipps, das man auf diverse Verhaltensweisen achten sollte, nachfragen, ob er dieses Verhalten immer zeigt und Nachfragen nach eigenen Beobachtungen finde ich durchaus OK. Auch die Beurteilung in der Interaktion der Hunde untereinander oder mit ihrem Menschen in einem speziellen Moment ist glaubwürdig und bringt allen Beteiligten etwas. Aber was da in einer Selbstherrlichkeit an Mensch und Tier - ohne einen wissenschaftlich belegbaren Hintergrund - verbrochen wird, grenzt schon an seelischer Körperverletzung. Und die Hunde, die sich nach Stunden im Auto noch brav in ein Rudel aufstellen lassen, tun mir eigentlich nur leid. Das hat meines Erachtens nichts mit Rudelstellung zu tun, denn kein Rudelchef verdonnert seine Rudelmitglieder zu stundenlangem Stillsitzen und unterbindet dann im Freilauf Rennen, Schnüffeln und und und... Viel Spass mit Deinen zwei Hunden, genieße es mit ihnen zusammen zu sein und höre weiterhin auf Dein Herz, Deinen Bauch und Deinen Verstand, denn keiner kennt Deine Hunde so gut wie Du :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für den netten Kommentar. Wir kommen gerade von zwei Stunden Hundespaß am See mit Hundefeund und Renne, Geschnüffel und Gespiele. Jede durfte mal vorn oder hinten laufen, oder an einem Stöckchen knabbern. Es war einfach schön so viel Lebensfreude zu erleben. Ganz ohne Knoten. ;)

      Löschen
  72. Liebe Katja, ich bin sehr froh, dass es immer mehr Leute versuchen vor der B.E. Sekte zu waren, denn es ist eine ganz andere Nummer dieses hässliche Spektakel live zu ertragen, als nur davon zu lesen. Bedenklich finde ich auch, dass diese gruseligen Menschen es augenscheinlich immer wieder schaffen Hundebesitzer in ihre militanten Ansichten mit hineinzuziehen. Das sind dann meistens die, deren Hunde eine vermeintlich passende Struktur haben. Ich bin auch durch diese Hölle gegangen auf Empfehlung von Maja Nowak bei der ich ein Trainerin besucht habe, damals ( 2012) War Maja noch nicht so infiziert von der Ertel und ich habe ein prima Seminar erlebt. Ich War dann im Oktober letzten Jahres bei B.E. und habe einen unfassbar gruseligen Tag erlebt. Natürlich habe in vermeintlichen Doppelbesatz und bin B.E. Meinung nach verantwortungslos und völlig verblödet was das Halten von Hunden angeht. Natürlich müsse ich sofort einen meiner drei Hunde weggeben, man sieht doch wie er leidet. Und meinen anderen " dreister V3" könne ich auch vergessen dem könne man nicht mehr helfen, dem fehlen sämtliche Instinkte. Ich bin natürlich völlig fassungslos gewesen, konnte jedoch nicht gleich fahren, dazu war ich zu aufgewühlt und außerdem habe ich mich noch um einen Seminarteilnehmer gekümmert, den diese unsägliche Person weinend auf dem Platz stehen ließ, nachdem sie ihm gesagt hat er müsse seine Hündin einschläfern lassen, da sie aufgrund dieser Fehlbesetzung völlig missraten und gefährlich sei. Ich habe diesen und nicht so erlebt, nur völlig panisch, weil sie von drei Riesen Hunden (die Gegenprobe) über den Platz gehetzt wurde. Ich habe ein halbes Jahr gebraucht um diese Erfahrung zu verarbeiten und Maja Nowak ist keine Option mehr für mich, ich bin froh , dass das Rudelseminar bei ihr schon voll War , ich wollte nämlich auch teilnehmen. Übrigens habe ich drei glückliche Hunde die sich super verstehen und sehr wohl miteinander spielen obwohl die doppelt sind ; ). Manchmal muss man eben schlechte Erfahrungen machen, um zu wissen ,was man keinesfalls will und wir beide sind in der Lage andere zu warnen, denn wir haben diesen Horror live erlebt. Lg Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana, danke für deine Schilderung. Menschen, die das nur lesen, können sich nur schwer in die Lage des Zuschauens versetzen. Man ist ja doch anfänglich hin und her gerissen, von dem, was man sieht. Ob man wirklich so blind ist, oder doch der eigene Instinkt richtig ist, und man davon nur die Finger lassen sollte. Es ist schon erstaunlich, wie viele dreiste Dreier es gibt. ;) Danke für Deine Worte und ja, sei froh, dass Du nicht da warst, obwohl wir uns sicher prima verstanden hätten. :)

      Löschen
    2. Schade eigentlich, habe ich einen prima Menschen verpasst, aber der Preis wäre mir zu hoch gewesen. Das einzig gute an meinem Seminar war , dass ich bis heute eine sehr schöne Freundschaft zu drei Teilnehmern habe. Übrigens ist eine von meinen Dreien auch ne Spanierin , die die so "leidet". Sie ist ebenfalls als Welpe gerettet worden und hat nie was Schlimmes erlebt und ich sorge dafür, daß sie das auch nie muss. Einen schönen Sonntag und lass dir von den Miesmacher nicht den Mut nehmen ,zu sagen, was zu sagen ist. Lg Jana

      Löschen
  73. Also, für alle Schubladendenker und verbohrten Antis da draußen:

    SEKTE

    theologisch
    Gruppierungen, die sich von einer größeren Religionsgemeinschaft abgespaltet haben. Sie meinen aufgrund "neuer" Offenbarungsquellen den einzig wahren Weg zum Heil oder zur Erlösung zu kennen und bewerten oft einzelne Glaubensaspekte über.


    umgangssprachlich
    Gruppen oder Organisationen, die psychologisch subtilen Techniken der Bewusstseinskontrolle einsetzen, um Menschen in ihre Abhängigkeit zu bringen, werden in der Umgangssprache als Sekten bezeichnet. Diese Bewusstseinskontrolle ist der kleinste gemeinsame Nenner dieser Gruppierungen, die Art und Weise ist sehr unterschiedlich.

    In diesem Sinne hetzt nur schön weiter, damit auch immer mehr wirklich am Wesen des Hundes Interessierte, auf RS aufmerksam werden!

    »Verschwende Deine Zeit nicht mit Erklärungen.
    Die Menschen hören nur, was sie hören wollen.«
    Paulo Coelho

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mich zwischen diesen beiden nicht entscheiden. Deshalb gibt's auch einfach beide, ist schließlich Sonntag.

      "Wer die Wahrheit geigt, dem schlägt man leicht die Fidel auf den Kopf."
      Jean Paul

      "Wir trauen fast niemandem gesunden Menschenverstand zu als dem, der unserer Meinung ist."
      François VI. Duc de La Rochefoucauld

      Löschen
    2. "Die Menschen hören nur, was sie hören wollen" - stimmt ganz genau!

      Ihr lasst Euch mit dieser überteuerten Zuckerwürfelphilosophie von Frau Ertel Euer schlechtes Gewissen absolutieren, das ist alles. Endlich mal jemand, der einem sagt, dass zweimal am Tag mit dem Hund um den Block mehr als ausreichend ist und endlich jemand, der einem sagt, dass man seinen Hund gar nicht erziehen muss - das machen die schon unter sich und wenn nur einer da ist, tauscht man sich halt ein paar dazu. 5, 10, 15 Hunde oder mehr für Einzelpersonen sind natürlich kein Hoarding, sondern die Hunde müssen ja strukturiert arbeiten können (weil Mensch zu faul und/oder nicht dazu in der Lage ist, sich um seine Vierbeiner angemessen zu kümmern). Und Frau Ertel sagt Euch in Ehrfurcht Erstarrten, dass das alles richtig so sei (und hält auch noch die Hand dafür auf).

      Schön praktisch, nicht wahr?

      Löschen
  74. Tja, dass mit dem Entscheiden, bzw. Nicht-Entscheiden wird ja schon im WS-Bericht zu deutlich!

    AntwortenLöschen
  75. Katja meine Liebe, die Malteser-Minimonstertrupp-Besitzerin und Seminarmitleidensgenossin ist am Start ;-) Kurz vor Weg: weder der MBH noch der N3 Doppel sind ausgezogen (auch nich auf Urlaub, auch nich angedacht..), ich bin halt ein schlechtes Frauchen! Ja das war ein "Spass" am vergangenen Wochenende, was. Selten war ich so erbost über eine derartige Geld- und Zeitverschwendung! Wie sehr wir an diesem Wochenende "gefangen" waren, habe ich am Sonntag auf dem Rückweg nach Hause gemerkt: je weiter wir fuhren, je größer die Distanz wurde, desto klarer wurde auch wieder mein Kopf, desto kleiner wurde die imaginäre Blase in der wir hockten. Ich hatte mich so lange schon, wie Du auch auf das Seminar bei Maja gefreut und dann das: diese Frau.... Nun ja, Du hast bereits alles geschrieben.
    Liebste Grüsse an Dich & Deine beiden Süsse,
    Sascia & die Vier (die ihre Mama übrigens eigentlich ganz cool finden und nicht "attackieren"?! Jap, ihr Sohn, hier genannt der Brummbär, kann ihr durchaus sein Missfallen verdeutlichen, wenn sie ihm auf die Pfote latscht. Aus versehen, natürlich. Und wahrscheinlich auch nur, weil die beiden ein Doppelbesatz sind, is klar, hust ;-) So schließt sich wieder der Kreis ;-) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Liebe, ich freu mich so von Dir und Deinen vier Minimonstern zu lesen. :) Ich hatte schon Sorge, dass Du mir es eventuell übel nimmst, dass ich das alles gerade an Deinem Beispiel erkläre. Seid alle ganzlieb gegrüßt!

      Löschen
  76. Seltsam ist halt nur, dass sich bis jetzt nur Mehrhundehalterinnen mit Doppel- bzw. Fehlbesatz so furchtbar angegriffen und in IHREN ja ach so großen Gefühlen für ihre Hunde verletzt fühlen.
    Es ist doch JEDEM selbst überlassen, ob er etwas ändert oder nicht! Es wird doch NIEMAND gezwungen! Mein Gott.....dann quält doch eure Hunde weiter und lasst sie in Ihrer Unstruktur. Hauptsache IHR habt keinen Knoten im Bauch!
    Jedem das Seine!
    Übrigens machen die Preise Sinn! Eigentlich sind sie noch zu niedrig!
    Dadurch kommen nämlich nur wirklich RS-Interessierte zu den Workshops.
    Und der Run darauf wird mehr und mehr und mehr.........

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wundert mich allerdings rein gar nicht, denn beim oben beschriebenen Seminar gab es keine einzige Halterin oder keinen einzigen Halter, der ein stimmiges, strukturiertes "Rudel" vorweisen konnte. Überall sah man nur Fehl- oder Doppelbesatz. Schon komisch. Vor allem, da alles andere gar keine Rolle spielte. Kleinste Probleme wurden aufgebauscht und vom großen Knall berichtet, der einem bevorstehen wird, wenn die Hunde erst einmal 3 Jahre alt sind.
      Und um ein strukturiertes Rudel aufzustellen, muss ja Frau Ertel immer wieder hinzugezogen werden, denn niemand kann ja Hunde einschätzen, außer sie. Jedesmal also 150 €, schon ein lukratives Geschäft. Nicht wahr?

      Löschen
    2. Doch; und genau das war ein großes Problem an diesem Wochenende: man hat sich gezwungen gefühlt! Es gab nur entweder-oder, hop oder top, friss oder stirb! Selbst bekennende RSler bekommen einen auf den Deckel, wenn sie ihrem Hund mal kurzfristig einen nicht Passenden vor die Nase setzen. Hallo? Das ist das Leben! Wir sitzen nunmal nicht alle auf einer Privathallig mit nichts als dem Meer um uns rum. Ich sage nicht, dass ich die RS für nicht existent oder ausgedacht halte, nein, aber es muss alles in einem lebensnahen und -machbaren Modus bleiben - zwischen schwarz und weiß liegen noch diverse Nuancen.
      Was den Preis anbelangt: ich habe viel Geld für dieses Wochenende, dieses Seminar bei Maja! ausgegeben, die ich als Mensch, Persönlichkeit, Wesen sehr schätze und habe "nichts weiter" als aufgestellte Hunde von Frau Ertel bekommen, dazu, quasi gratis, Spott und Hähme. DAS hätte ich sehr viel günstiger bei einem reinen WS von BE haben können!!!

      Löschen
    3. "nichts weiter" als aufgestellte Hunde von Frau Ertel bekommen, dazu, quasi gratis, Spott und Hähme."

      Das tut mir wirklich leid für Euch beide. ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht und bin sehr froh, der Rudelstellung bereits von Anfang nicht auf den Leim gegangen zu sein.
      Ich kann nur raten: Passiert Euch sowas nochmal, dann flötet auf´s Geld und haut ab. Macht Euch mit Euren unstrukturierten, unglücklchen Hunden ein schönes Wochenende.
      So hab ich´s damals auch gemacht und es auch nicht bereut. Man kriegt genug mit, um die Theorie getrost abhaken zu können, aber nicht genug, um den Hunden gegenüber ein schlechtes Gewissen zu haben, weil sie ein Wochenende im Auto verbingen "durften".

      Löschen
    4. Das wird ja immer besser! Du kennst weder die meisten Schreiber hier noch deren Hunde, maßt Dir aber an deren Hunde kategorisieren zu können. Hellseher oder was? Unglaublich!

      Löschen
  77. Na dann liegt die Schuld wohl hier bei MN und nicht bei BE. Hätte sie im Vorfeld deutlich gemacht, dass es ein Einschätzungsseminar und von BE geleitet sein würde, wären wahrscheinlich Einige abgesprungen.

    Das BE keine Sozialkompetenzen Menschen gegenüber hat, hat wohl jeder mittlerweile mitbekommen und man kann sich darauf einstellen. Oder man hätte sich vorher einmal im Internet schlau gemacht.
    Wenn man trotzdem weiterhin an ihrem Wissen teilhaben will, geht man dieses Risiko 'des-auf-den-Deckel-kriegens' bewusst ein und sollte dann auch damit klarkommen, was bei den RS'lern den Anschein hat. Vielleicht halten sie auch einfach nur still, damit sie dabeibleiben können.

    Der Fehler hier war wohl, dass viele keine Ahnung hatten, dass es ein BE-Seminar werden würde, und haben sich dadurch auch vollends überrumpelt fühlten. Wollte nicht jeder schließlich etwas auf diesem Seminar lernen? Wollte nicht jeder etwas Gutes für seine Hunde tun? Und dann wird man in dieser aggressiven Art und Weise angemacht? Es ist nur natürlich, dass man dann mit Knoten im Bauch reagiert.

    Auch wenn man die Ansätze vielleicht gar nicht so schlecht fand, reagiert man mit einem Schlag vor den Kopf meistens anders.
    Ich denke MN wird so etwas nicht noch einmal wiederholen. Sie ist ja sehr sozialkompetent und hat viel Verständnis für Menschen. Auch hatte sie wohl selbst ihre Probleme mit der 'netten' Art von BE. Ich denke, es war ein einmaliges Ereignis im Dog-Institut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider glaube ich, dass Du Dich da täuscht. Schau doch mal auf die Seite vom Dog-Institut. Wenn ich das richtig verstehe, können nur noch Menschen mit ihren Hunden an Seminaren ect. teilnehmen, wenn sie vorab ihre Hunde bei Frau Ertel aufstellen lassen.

      Löschen
    2. Boah - und das noch für 350,- € - die is ja teurer als die Ertel selbst.... Na gut, sind auch mehr Tage als bei B.E., aber mehr lernen wird man da sicherlich auch net - die Referentin bleibt ja dieselbe..... und ich dachte schon, B.E. wär geldgeil.....

      Löschen
  78. Es gibt ja tatsächlich Leute, die das Seminar gut fanden:
    (nachzulesen bei http://www.maike-maja-nowak.de/#!kerstin/c1ofk)

    Liebe Maja,
    ich möchte Dir für das wunderbare Seminar danken. Ich habe lange nicht mehr so viel über das eigene Leben nachgedacht. Habe so viele Anregungen bekommen, aber auch die Bestätigung, dass mein eingeschlagener Weg so mit Hunden zu leben und zu arbeiten richtig ist.
    Ich bewundere Deinen Mut und Deine Entschlossenheit in Bezug auf die Rudelstellungen, dieses Seminar zusammen mit Barbara durchgeführt zu haben. Es war für Euch beide etwas Neues und eine große Bereicherung für alle.
    Bei mir ist seit vorigem Jahr nach dem Trainerseminar kaum ein Tag vergangen, an dem ich nicht mit dem Gedanken Hunde/Rudelstellungen aufgewacht oder ins Bett gegangen bin. Es hat mein Leben völlig umgekrempelt. Viele Dinge sind plötzlich unwichtig geworden, man wägt ab wie es in Zukunft weiter geht. Ich habe für mich selber einige Entscheidungen getroffen, das ist eine Sache, die mir immer nicht leicht fällt. Und ich merke, das sich diese Entwicklung das erste Mal für mich im Leben richtig anfühlt, mal kein Kompromiss. Und wenn etwas richtig ist, dann kommen auch automatisch noch Puzzlesteine plötzlich dazu. Ich habe im Moment schon einige Kunden, die ihre Hunde aufstellen lassen. Plötzlich gibt es auch in Thüringen Stellungsläufe. Ich merke nicht nur bei mir sondern auch in meinem Umfeld ist etwas in Bewegung geraten und das ist schön.
    Einige Wochen vor dem Seminar habe ich mich mal gefragt, was ich mir für die Zukunft wünsche. Und da kam die Vorstellung einfach dazu zu gehören. Ich bin ein Teamplayer und gehöre gern irgendwo dazu, aber es muss sich richtig anfühlen. Als Du gestern davon sprachst mit uns gemeinsam diese Seminare zu gestalten, jeder versucht etwas einzubringen, hatte ich Gänsehaut weil es genau das ist was ich mir gewünscht habe.
    Ich bin gestern recht schnell nach Hause aufgebrochen. Da mir der letzte Seminartag emotional auch viel Kraft gekostet hat habe ich auf meine plötzliche Eingebung gehört, die mir sagte ich brauche auch noch Kraft für die Heimfahrt. Und es war richtig, denn ich stand Stunden im Stau. Auf mein Bauchgefühl zu achten und zu vertrauen war das erste was ich damals 2012 bei Dir gelernt habe und es hat mich wieder einmal nicht enttäuscht. Danke.
    Ich freue mich mit meiner Meggie auf Leipzig und grüße Dich ganz herzlich

    Kerstin

    Hallo Maja,
    bereits bei der Heimfahrt habe ich gemerkt, dass ich Deine neue Brille nicht mehr absetzten konnte.
    Die „Vorführung“ von Edda und Annkathrin hat der Brille noch die Gläser entspiegelt.
    Am Ende des Seminars habe ich auch verstanden, warum du Deinen bisher erworbenen Erfahrungsschatz in die Waagschale gelegt hast und das Wissen über die Rudelstellung einbeziehst. Meine anfängliche Skepsis hat sich in hohe Anerkennung gewandelt.
    Ich möchte Dir nochmal besonders für Deinen ehrlichen Rat am Ende des Seminars danken. Noch am Sonntagabend habe ich mich mit meiner Hündin Miley zum Teamworkshop von Frau Ertel angemeldet und das Buch bestellt.
    Mein Bauchgefühl sagt mir, auf diesen Weg meinen Hunden einmal helfen zu können und ihnen näher zu kommen.
    Vielen Dank nochmal an Dich und an Dein tolles Team!
    Liebe Grüße aus dem Vogtland
    Sandra


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass auf Hundeseminaren auch Erweckungserlebnisse stattfinden. Und viel Spass beim "Dazu gehören". Wenn ich glauben will, geh ich immer noch ganz traditionell in die Kirche.
      Es gibt so viel festes Wissen über Verhalten heutzutage, das ebenfalls fasziniert, als Gaststudent/in ist das sogar kostengünstiger als die Seminare. Aber Seelenheil gibt's da natürlich nicht.

      Löschen
  79. In Euren Komentaren gibt es für und wider. Es, kommt mir vor wie bei der Fußballnationalmanschaft. Jeder ist ein Nationaltrainer. Alle wissen besser bescheid als Jogi Löw.
    Aber man sollte auch die Ansichten der anderen akzeptieren und mal versuchen eventuell deren Sichtweisen zu verstehen. Das ist leider nicht immer leicht. Aber mit etwas Tolleranz sieht man vieleicht auch über die barsche Art von Frau Ertel zumindest Menschen gegenüber hinweg.
    Übrigens finde ich es ganz schön feige, wenn man hier im Block ANONYM schreibt und über andere herzieht.
    LG Michael

    AntwortenLöschen
  80. "Übrigens finde ich es ganz schön feige, wenn man hier im Block ANONYM schreibt und über andere herzieht."

    ..... sagt "Michael" aus Hohenschöngrünkohl. Und ich antworte jetzt mal als "Käthe" aus Vierlinden am Dorfbrunnsee, damit das nicht so anonym ist:

    Wer sich als Mensch so dermaßen takt- und empathielos seinen Mitmenschen gegenüber verhält, hat nicht nur ein ziemlich ernstzunehmendes Problem zwischen den Ohren, sondern der/die geht genauso mit Tieren um. So oder so ein Fall für Fachleute, die ihr Wissen nicht nur in sich tragen, sondern ein Studium vorweisen und so etwas behandeln können.

    Alles Liebe, Käthe!

    AntwortenLöschen
  81. Hab ich ein Glück, dass meine zwei Hunde nichts von der Rudelstellung wissen und glücklich ohne Konflikte miteinener leben :)

    AntwortenLöschen
  82. Hallo Katja,

    Danke für Deinen Bericht. Er zeigt wieder einmal, das es nur um Kohle geht...
    Da buchste ganz unverfänglich ein Seminar bei MMN und bekommst die BE serviert. Das spricht bei Weitem nicht der bestellten Leistung!!
    Mhm, mittlerweile wohl doch...

    Ich schreibe und lese seit Jahren im PC-Chat mit. Im Jahr 2010 trat da die Userin Kage (alias Barbara Ertel) noch ganz anders auf)

    Hier ein interessanter Auszug: http://www.polar-chat.de/topic_105053_369.html (runterscrollen)
    "kage:

    Originalbeitrag

    Hallo Anja,

    entschuldige, dass ich jetzt erst antworte, aber ich war 2 Tage verreist. Es ist nicht allein die Rasse sondern die falsche Grundeinstellung der zukünftigen Hundehalter, die in meinen Augen gepohlt gehört. Die meisten haben Bauhundvorstellungen. Das heißt sie haben feste Vorstellungen von Hund und meinen durch Erziehung diesen Hund nach ihren Vorstellungen bauen zu können.

    Als ich meinen jetzigen Hund erhielt, ohne dass ich überhaupt eine Ahnung von der Rasse hatte, ich wußte nur ein Mischling, habe ich alle Hebel in Bewegung gesetzt um herauszufinden, was ist das für ein Hund und was braucht er für einen Halter. Ich merkte sehr schnell mit den bekannten Eigenschaften und Verhalten von meinen bisherigen Hunden, hatte der nicht viel gemein. Nach dem ich immer mehr über die Rasse und Eigenschaften erfahren habe, konnte ich eine gute sichere Basis mit ihm aufbauen.

    Von dieser Lernbasis rede ich, wenn ich von Hundanschaffungskurse rede. Das heißt für mich, nicht der Hund hat sich an den Halter anzupassen sondern ich muß lernen und begreifen, dass ich als Halter das Tier da abhole, wo seine Begabungen und Fähigkeiten liegen und da gebe ich Dir Recht, dass ist nicht immer Rasse bezogen. Aber die Rasse gibt schon mal ein Anhaltspunkt.

    Gruß Bab"

    Das war 2010!!
    Jetzt erklär mir doch mal jemand, wie sie innerhalb von 1-2 Jahren zu dieser märchenhaften Eingebung der RS gelangen konnte? Die Mär eines Züchters, der sein Ur-Wissen an ein kleines Mädel weitergibt, funzt da bei mir nicht mehr...Bis 2011 suchte sie noch nach Gassigängen, ohne RS und dem ganzen Drumrum-Geschwurbel.
    Das kam dann in Folge, ganz plötzlich aus dem Nichts, wobei der Name Karl Werner auch erst viel später auf ihrer eigenen Hompage auftauchte, nachdem ihr ihre Propaganda , tierschutzrelevanten und menschenverachtenden Äußerungen in diesem Forum verboten wurden.

    Ich will nicht jedem anraten, die nahezu nun 370 Seiten des ganzen Threads zu lesen. Allerdings sind die auf den letzten 30 Seiten verteilten eingestellten Links zu der BE (kage) "vor dem RS-Zeitalter" doch recht interessant.

    Auch ist bemerkenswert, dass sie sich vor dieser Zeit noch normal ausdrückte. Je mehr ihr RS-Gespinst den Raum einnahm, desto "geschwurbelter" wurde ihr Schreibstil und desto aggressiver wurde ihre Ausdrucksweise gegenüber Mensch und Tier.

    Was ist passiert?? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht der Medikamentenplan zu abrupt verändert? :X

      Löschen
  83. Ich habe letztes Jahr auch das Führungsseminar von Jaqueline Runge besucht und fand es total klasse. Man konnte viel lernen, die Stimmung war trotz des schlechten Wetters gut - fast 3 Tage Dauerregen - und Jaqueline und weitere Trainer haben eine top Arbeit geleistet. Es war für mich eine grosse Bereicherung. Dieses Jahr wollte ich auch das Rudelseminar bei Maja Nowak besuchen und habe es "nur" auf die Warteliste geschafft. Nach deinem Bericht war ich aber zufrieden, dass ich kein Nachrücker wurde. Somit ging dieser Kelch der Enttäuschung an mir vorüber. Ich finde es toll, dass du so offen über deine ganz persönliche Erfahrung berichtest. Bei den Berliner Hundefreunden hatte ich zu diesem Thema eine Frage gepostet und um Erfahrungsberichte gebeten. Leider wurde die Diskussion teilweise sehr emotional und hat die Sachebene verlassen. Dein Bericht ist sehr persönlich, ist aber für mich der am aufschlussreichsten in der ganzen Diskussion. Dafür danke ich Dir! Ich wünsche Dir und Deinen Hunden alles Gute. Vielleicht sehen wir uns bei einem anderen Seminar mal wieder. :-) Herzlicher Gruß aus Berlin Petra

    AntwortenLöschen
  84. Liebe Katja,

    danke für deinen Bericht und das du dich hier so offen äußerst.

    Ich kenne die Darstellungen aus dem PolarChat auch und bin über den Wandel sehr verwundert.

    In den ganzen Jahren, in denen ich mit Hunden durch unsere Welt gehe, habe ich viel gelernt. Die wichtigsten Erkenntnisse waren dabei auf mein Bauchgefühl zu hören und, dass es garnicht so wichtig ist _was_ man tut, sondern viel mehr, davon absolut überzeugt zu sein.

    Ich möchte die Rudelstellungs-Gedanken garnicht näher beurteilen, weil ich das objektiv auch nicht könnte. Wenn ich aber immer wieder höre, dass Menschen verunsichert werden oder gar Menschen, die zuvor vollkommen glücklich und zufrieden waren mit Horrorszenarien konfrontiert werden, macht mich das sehr traurig. Zumal ich glaube, dass allein solche Verunsicherung schon Auslöser für Probleme sein kann.

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Caro,
      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. Ich gebe Dir absolut recht und kann auch für mich nur sagen, dass ich, wenn auch an diesem Wochenende teuer erkauft, eine Erkenntnis bekommen habe: vertraue deinem Gefühl und deinem Bauch.

      Sei lieb gegrüßt
      Katja

      Löschen
  85. Vielen Dank für den Bericht. Auch ich hätte das nicht erwartet, bin davon ausgegangen, dass Frau Nowak eine "Hundeflüsterin" ist. Aber wie Cesar Milan ist sie wohl eher "Fernsehstar".

    AntwortenLöschen
  86. Das Veterinär Amt des Landkreises Wittenberg ist übrigens für das "Volpino-Rudel" zuständig und eine Tierärztin der Behörde hat sich bei einem Kontrolltermin der ungenehmigten, tierheimähnlichen Einrichtung (privater Garten in Meuselko, 350qm und das 24Stunden-Zuhause eines Hunderudels zu Experimentierzwecken) von Barbara Ertel um den Finger wickeln lassen und ist jetzt selbst Befürworterin der Rudelstellungen.
    Ich denke, die freuen sich da auch über Post und Nachfragen, wie es dazu kommen kann:
    http://www.ortsdienst.de/Sachsen-Anhalt/Wittenberg/Annaburg/Veterinaeramt/

    AntwortenLöschen
  87. Auch das Vetamt des Landkreises Wittenburg hat sich unabhängig von persönlichen Interessen einzelner Mitarbeiter an die bestehende Gesetzgebung zu halten und für die Haltung von Hunden in einer tierheimähnlichen Einrichtung eine erforderliche Sachkunde einzufordern, bevor sie eine Genehmigung erteilt. Genaue Definitionen gibt es hier (nur für den Fall, dass die Amtstierärztin keine Ahnung hat, worum es geht .. man weiß ja nie): http://www.gesetze-im-internet.de/tierschg/BJNR012770972.html#BJNR012770972BJNG000705360 ), hier § 11, Abs. 3. Für Frau Ertel (zuständig: http://www.landkreis-bamberg.de/Veterin%C3%A4rwesen) gilt TSchG§11 Abs. 8f und darüber hinaus sollte sie ein Gewerbe zur gewerbsmässigen Zucht von Hunden angemeldet haben (das zuständige Gewerbeamt Baunach hat diesbezüglich noch nichts eingetragen) und für diese ebenfalls den Sachkundenachweis und die dafür erforderliche, veterinärbehördliche Genehmigung vorweisen können (TSchG §11a).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Will sie denn züchten? Das konnte ich bis jetzt noch nirgendwo rauslesen. Will sie diese zusammengestoppelte Rudel nicht nur auf ihren Workshops einsetzen? Dafür braucht sie doch keinen Sachkundenachweis oder? Bin jetzt etwas verwirrt, finde es hier aber sehr interessant!

      Löschen
    2. Ja, will sie und dazu benötigt sie definitiv eine Erlaubnis vom Veterinäramt - vollkommen losgelöst von Rudelstellungen oder sonstigem Blödsinn. Siehe: http://www.rudelstellungen.eu/forum/215-oeffentliche-tagebuecher-von-mehrhundehaltern/75722-mbh-balduin-7-monate-und-n2-kaya-10-wochen-aufbau-eines-nachrangrudels-start-29-07-2013-erweitert-17-dez-2013-geschwister-nlh-hummel-n3-jette-8-wochen-28-3-2014-urlaubsaufnahme-v3-toy-weiblich-2-jahre?limit=10&start=280#155688

      Löschen
  88. Hallo Katja,

    danke für deinen Bericht und auch allen anderen Usern danke für die Infos!
    Bin selber vor wenigen Wochen bei B.E. im RS-Seminar gewesen und kann alle deine Beschreibungen absolut bestätigen, NATÜRLICH habe ich - wie offenbar alle Mehrhundehalter (außer Maja??) auch einen Doppelbesatz. Gibt es eigentlich irgend jemanden, der mehrere Hunde hält und keinen Doppel- oder Fehlbesatz hat?? Die Ankündigung, dass sich meine beiden spätestens im Alter von 3 Jahren zerfleischen werden, blieb mir erspart, weil ich offenbar ohnehin als hoffnungsloser Fall eingestuft wurde und meine beiden großen Hunde im Alter von 12 J (Er) und 9 J (Sie) seit 9 Jahren friedlich zusammen leben. ;)
    Dafür wurde mein munterer und jugendlich wirkender großer Rüde, bei dem ich mehrfach wg der Altersangabe angesprochen wurde, weil es keiner glauben wollte, dahingehend eingeschätzt, dass er wegen der Konkurrenzsituation nicht altern könnte/dürfte. Dazu wurde mir ein Beispiel erzählt von einem 15/16 Jahre alten Hund, der völlig verkrebst war, aber nicht sterben konnte, weil er in einem Doppelbesatz lebte. Noch Fragen??

    All denen, die sich wundern, warum man sich das überhaupt anhört: Ja, ich bin immer neugierig auf neues Wissen. Manchmal entdeckt man dabei Perlen, manchmal packt man eben ins Weiche... Ich war nach dem Seminar auch verunsichert, weil es immer irgendetwas gibt, das nicht ganz perfekt ist - so leidet mein Rüde schon länger an Rücken- bzw. Muskelverspannungen - vielleicht durch Stress vom Doppelbesatz? So schnell wird einem das Denken vergiftet, gerade weil man doch das Beste für seine Hunde will! Und ganz ausschließen kann man es nicht, erst wenn Tierarzt und Physiotherapeut versichern, dass der Hund für seine Größe und sein Alter geradezu bemerkenswert gesund und fit ist.

    Die Kombination Maja Nowak und B.E. kann ich beim besten Willen nicht verstehen, denn ich war selber schon auf drei Seminaren von Maja, auch auf einem Rudelseminar. Ich war begeistert von Maja, von ihrem Wissen, fand ihre Art erfrischend unkompliziert, warmherzig, einfühlsam und sehr liebevoll mit Menschen und Hunden. Es ist mir ein absolutes Rätsel, wie sie es mit einem Menschen vom Schlage Ertels auch nur 10 Minuten in einem Raum aushalten kann, geschweige denn mit ihr ein Seminar zu halten und ihr derartig viel Raum einzuräumen, und ich finde es höchst bedauerlich, dass sich bereits langjährige Trainer vom Dog Institut abspalten. Das alles ist unbegreiflich und ich finde es unendlich schade um Majas bisherige Arbeit.

    Liebe Grüße
    Eva

    P.S. Natürlich sind meine beiden weder irgendwo im Urlaub noch "getauscht" worden!! ;))

    AntwortenLöschen
  89. Oh, ein Nachtrag noch: B.E. legte seeehr großen Wert darauf zu betonen, wie klug Hunde doch sind (und wie doof wir). Trotzdem war ihre Art, den "Hunden die Welt zu erklären", was sie unter verschiedenen Umständen für wichtig hielt, eine einzige Satire. Ihre Kommentare waren zwischen peinlich, unsäglich und völlig daneben - die Hunde müssen sich halbtot gelacht haben! Denn ich glaube auch, dass sie klug sind... ;))
    Wie Maja das nur aushalten kann???
    Ich glaube inzwischen, dass wir nur Probanden in einem riesigen Feldversuch a la "Verstehen Sie Spaß?" waren! ;)) Mal schauen, wie viele stumpf gläubige Hundehalter es gibt, die sich das antun und dafür bezahlen...

    Lg
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      lieben Dank für Deinen Bericht. Dir und Deinen Großen wünsche ich weiter eine tolle Zeit! Erspart Euch alle Gedanken zur Rudelstellung, zum Entenmarsch und der Tagbesprechung mit den Hunden. :)
      Sei lieb gegrüßt
      Katja

      Löschen
    2. Liebe Eva,
      könntest du ein oder zwei Beispiele dessen erzählen, was Frau Ertel ihren Hunden so erklärt hat?

      Lieben Gruß
      Ilvy

      Löschen
  90. Auweia ....

    Frau Dr. Gold aus Rattelsdorf kommentiert: "....... Die Erlaubnis vom Veterinäramt ist nur nötig für gewerbliche Hundetrainer, Hundepsychologen usw., also schon mal grundsätzlich nicht für den Verein (da dieser nicht gewerblich ist), und die ZVR (den gewerblichen Teil) betrifft es auch nicht, da die dort vorgenommene Hundeeinschätzung nichts mit Hundeerziehung oder -ausbildung usw. zu tun, sondern eine reine Verhaltensbeurteilung darstellt. Dem zuständigen Veterinäramt ist dieser Sachverhalt bekannt....." [Quelle: http://www.rudelstellungen.eu/forum/2-willkommen/155736-neuvorstellung?limit=10&start=30#156576 ]

    Da sollte die Frau Doktor aber nochmal ein bisschen Nachhilfe nehmen, nicht wahr. Die "reine Verhaltensbeurteilung" und die daraus angeratenen Konsequenzen nehmen einen maßgeblichen Einfluß auf das zukünftige Leben des Hundes und selbstverständlich ist das nach dem neuen TSchG genehmigungspflichtig und auch der Umstand, dass der Verein nicht gewerblich (sondern mildtätig, gemeinnützig, harhar) handele, ändert nichts daran. Also Klartext: Frau Ertel hat diese Genehmigung mutmaßlich NICHT.

    Darüber hinaus wäre es eine interessante Frage an das zuständige Veterinäramt, ob Frau Ertel eine gewerbsmässige Zucht angemeldet und die dafür erforderliche Genehmigung innehat. Sie hält eine größere Anzahl von Hunden (wie viele sinds denn eigentlich inzwischen?), von denen mehr als 3 intakte Hündinnen nach ihren eigenen Darstellungen zusammen mit unkastrierten Rüden zum Zweck eines "Rudelaufbaus" gehalten werden. Damit ist sie definitiv im Boot der gewerbsmässigen Züchter und auch dafür MUSS sie Sachkunde vorweisen können, BEVOR sie die dafür notwendige Erlaubnis des Veterinäramtes erlangen KANN. Das Veterinäramt ist übrigens (auch nach Urteilen der Verwaltungsgerichte) dazu verpflichtet, die gewerbsmässige Zucht zu untersagen, sofern keine Erlaubnis vorliegt. Nur mal so am Rande ......

    AntwortenLöschen
  91. Hallo Katja habe ihren Bericht mit großem Interesse gelesen. Er hat nur bestätigt was ich vor ca 1 Jahr in einem anderen Bericht gelesen habe. Ich kann aber auch die Menschen nicht verstehen die sich auf so einen Schwachsinn einlassen und sogar noch ihre lieb gewonnen Familienmitglieder hergeben mit denen sie zum Teil über Jahre zusammengelebt haben. Bei uns gibt es auch Rudelstellung, ich bin der Chef und meine Mädels haben zu hören. Ich habe drei nämlich Mutter, Tochter und Enkeltochter also einen Familienverband und mir ist es eigentlich egal ob die nun links oder rechts neben mir laufen, solange ich der LH bin
    LG

    AntwortenLöschen
  92. Vielen herzlichen Dank an Katja für diesen ausführlichen Bericht bei dem RS-Seminar! Ich wollte auch auf eines gehen aber weil mir gesagt wurde, dass meine 4 Hunde ca. 6-8 Stunden im Auto bleiben müssten habe ich mich dagegen entschlossen und es wäre ein heißer Tag obendrein gewesen!!! Absolute Tierquälerei wäre das! Ich habe meine Hunde aufgrund des Buches eingeschätzt und sie laufen tatsächlich ziemlich hintereinander, von ganz alleine. Dass meine Streunerhündin mit meiner Schäfer-Huskymix nie mehr zusammen kommen darf, weil es sonst ihr Leben kosten könnte, liegt sicher nicht nur an der wahrscheinlichen Doppelbesetzung, denn beide Mädels sind vom Verhalten sehr ähnlich, also lt. dem Buch aber was da alles beschrieben wurde, läßt einem das Blut in den Adern gefrieren. Nochmals tausend Dank für diese ehrliche und mutige Berichterstattung! Sie hat bereits andere, ähnliche Beschreibungen von B. E. bestätigt und mich darin, dieses Thema zwar weiterhin zu verfolgen aber doch eher über die Literatur und den sog. Seminaren weiterhin fern zu bleiben!

    AntwortenLöschen
  93. hmmmm......also ich und mein hund haben sehr gute erfahrungen auf dem WS gemacht und seitdem läuft es viel viel besser mit ihm. hmmmmm das kann doch wohl kein zufall sein???!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wow, was für eine erwachsene antwort!!! so wie ihr alle hier. meine positive erfahrung wird natürlich ignoriert, weil man darf hier nur negative berichte schreiben. nee, is klar!

      Löschen
  94. Meine Güte, was hast Du für 2 tolle Hunde - die Fotos zeigen es! Sei stolz auf Euch Drei und genieße Eure Gemeinsamkeit! Zu Deinem Seminar: Mich hat es beim Lesen Deines Berichtes wirklich gegruselt. Bisher stand ich Maja Nowak eher positiv bis neutral eingestellt gegenüber. Ich kenne aber auch nur die ZDF-Sendungen über sie. Aber 1.: Diese Barara Ertel. Eine Seminarleiterin, die Kettenraucherin ist, geht schon mal gar nicht. Ich rauche selbst, aber ein Mensch, der als "Lehrerin oder Vermittlerin von Wissen" agieren möchte, muss imstande sein, seine Sucht - und das ist Rauchen nun mal - auf seine Privatzeit zu begrenzen, sprich vor und nach dem Seminar und etwa während der Mittagspause. Ansonsten hat er ein Problem - und zwar mit sich selbst. Und in diesem Fall, gepaart mit der von Dir beschriebenen groben und völlig unsensiblen, wenn nicht zu sagen unmenschlichen dogmatischen Vorgehensweise gegenüber Mensch und Tier, hat diese Frau meiner Meinung nach sogar ein sehr ernstes, wenn nicht sogar pathologisches Problem. Also, löse den Knoten in Deinem Bauch indem Du weißt, sollte Dir jemals wieder so ein Mensch begegnen, bist Du gewarnt und wirst Dich sofort umdrehen und gehen. Um Maja Nowak tut es mir leid. Hat sie sowas wirklich nötig? Ich bin übrigens mit dem 3. Hund in meinem Leben zusammen - ein Mix aus Weißem Schäferhund und Podenco, den ich vor 6 Jahren über einen Verein aus einem italienischen Tierheim geholt habe. Davor saß er 7 Jahre darin. Kein leichtes Unterfangen, ihn in mein Leben zu integrieren, es hat über Jahr gedauert, bis er innerlich angekommen war. Aber jetzt ist er schon 13 Jahre alt und wir sind ein sehr individuelles Team geworden! Davor hatte ich mehr als 13 Jahre das Glück und die Freude, einen AC Weißen Schäferhund als den besten Freund meines Lebens bei mir haben zu dürfen. Bei meinem 1. Hund, einem Collie, war ich leider noch sehr jung und habe alle Fehler gemacht, die man als Hundehalter nur machen kann. Aber was ich in all den "Hundejahren" gelernt habe: Sei Du selbst, für mich heißt das auch, ich bin der Chef, aber höre, sieh, rieche, achte auf Deinen Partner Hund genauso wie auf alle Partner in Deinem Leben. Da gibt's auch mal Revierkämpfe, Auseinandersetzungen und Missverständnisse und Fehler. Wichtig ist aber das gegenseitige "Zuhören", Verständnis, Toleranz und die Liebe. Dann braucht's weder eine Maja Nowak noch einen Cesar Millan oder einen Martin Rütter. Ich finde, Du machst aus dem Bauch heraus schon alles richtig mit Deinen zwei "Mäusen" - mach weiter so, alles Gute!
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne,
      auch Dir lieben Dank für Deine Worte! Du hast einfach recht und der Knoten im Bauch ist auch schon länge aufgedröselt. :)

      Sei lieb gegrüßt
      Katja

      Löschen
  95. Halte von RS auch nichts, aber wieso lesen hier so viele in diesem RS-Forum, wenn sie es doch ablehnen? Nur um hier über die Texte dann herzufallen? Das ist doch Beifallhascherei. Lasst sie doch weiter herumrudeln, wen stört das denn eigentlich? Jeder normal denkende Mensch kann sich doch selbst seine eigene Meinung bilden. Entweder wie Katja, dass es nichts für sie ist oder wie die Anhänger, die darauf schwören.
    Das einzig positive an den Rudlern ist doch, dass sie nicht missionierend unterwegs sind, sondern alle die nicht überzeugt sind, gerne auch wieder verabschieden. Da ist doch jeder Einzelne selbst in der Pflicht. Warum denn immer diese Aggressivität? Und Katja, sorry, ich will dir nicht zu nahe treten, aber ich wäre mit Knoten im Bauch ganz schnell mit meinen Hunden wieder verschwunden!

    AntwortenLöschen
  96. Liebe Katja,

    ich habe nicht nur Deinen Post gelesen, sondern auch einige Reaktionen anderer. Leider ist es fast unmöglich, ALLE Kommentare und Reaktionen zu lesen, aber das Gros der Kommentare ist sich ja auch einig: Was ein Wahnsinn!!!

    Was ich Dir unbedingt sagen möchte: Ich kann Dich verstehen! Ich erziehe meine Hunde Null Komma Null nach der Stellung im Rudel (falls diese überhaupt existieren sollte), aber ich habe dennoch zu meinem Lebensgefährten gesagt: "Wenn wir mal Nähe Berlin sind, würde ich bei dieser Maja Nowak gerne mal an einem Seminar teilnehmen." Es hatte mich einfach interessiert. Gerade ihre Weise Tabus zu setzen finde ich - nach allem, was ich im TV sehen kann - ansprechend. Ich dachte mir, ich könnte mit einem solchen Kurs einfach meinen Horizont erweitert...

    Danke, dass Du mich davor bewahrt hast, liebe Katja. Das hätte ich nicht durchgehalten. Tausend Dank für Deinen ausführlichen Bericht! Für mich klingt das ja ein bisschen nach Sekte....

    Alles Gute für Dich, Nila, Lotte, Emma und Sopa :-)

    Viele Grüße aus München
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      ich danke Dir sehr für Deinen Kommentar. So wie Du es beschreibst, ging es mir eben auch. Außerdem hatte ich ja die tolle Erfahrung mit dem Seminar im letzten Jahr bei Jaqueline gemacht. Spar das Geld und fahr nicht zu Maja, Dein Horizont wird nur durch eine negative Erfahrung bereichert und auf die kannst Du verzichten. Ich kann Dir aber ein Seminar bei Jaqueline sehr empfehlen. Ich habe dort 3 wunderbare Tage verbracht, habe so viel gelacht und vor allem gelernt. Das, was ich eben auch an diesem Wochenende erwartet hatte.
      Sei lieb gegrüßt
      Katja

      Löschen
  97. Vielen Dank für diesen ausführlichen und persönlichen Bericht. Ich hatte einige Bücher von Maja Nowak gelesen und mir auch die Folgen im ZDF angesehen. Einige Tipps aus ihren Büchern helfen mir beim Umgang mit den Tierheimhunden (ich führe sie ehrenamtlich Gassi und habe keinen eigenen Hund). Das mit den Rudelstellungen war in ihren Büchern, soweit ich mich erinnere, kein Thema, sondern kam erst in den Fernsehsendungen dazu. Aus den Büchern und in den Sendungen hatte ich von Frau Nowak einen positiven Eindruck. Über die Veränderungen, die sich in Bezug mit Frau Ertel ergeben, kann ich nichts sagen. Grundsätzlich fand ich den Erklärungsversuch "Rudelstellung" auch interessant und habe mich manchmal gefragt, welche Stellung wohl mein Lieblingstierheimhund Erna haben würde (http://antihamsterrad.wordpress.com/tag/erna/). Unter´m Strich ist es aber vielleicht eher das eigene empathische, wenn auch konsequente Umgehen mit dem Hund, worauf es ankokmmt und eigentlich ist es auch egal, welche Stellung Erna in einem Rudel hätte, solange wir miteinander klar kommen.
    Dinge verändern sich und so nehme ich für mich die guten Dinge, die ich durch die Bücher von Frau Nowak lernen durfte, gerne an und mache für mich das Beste draus.

    AntwortenLöschen
  98. ".... Lasst sie doch weiter herumrudeln, wen stört das denn eigentlich? .... "

    Vielleicht die Hunde, die von diesen Mitläufern auf Weisung der Ertel gehoardet, getauscht oder abgestoßen werden?

    AntwortenLöschen
  99. Maja Nowak erreicht eigentlich nur eines mit ihrem inkompetenten Hausfrauen-Geflüstere: fachlich versierten Verhaltenstherapeuten und Hundetrainern bleiben die Kunden nicht aus.

    AntwortenLöschen
  100. Liebe Katja,

    ich danke dir für die persönliche Beschreibung deiner Gefühle. Hat mir sehr geholfen um meine Woche bei Maja Nowak zu verdauen. Ich war letzte Woche auf dem TrainerBasisSeminar. Ich hatte mich sooooo gefreut.....Naja und es war halt ziemlich furchtbar. Dafür brauchte Frau Ertel gar nicht persönlich anwesend sein - wir wurden von Maja gut in RS als das jetzt einzig Richtige eingepeitscht, mit Anekdoten vernebelt und/oder abgebügelt wenn eine z.B. nach "etwas konkretes an die Hand bekommen bei einem TrainerSeminar“ fragte. Maja hat wegen RS schlicht ihr Können und m.E. auch ihre Persönlichkeit verweigert, von dem beidem ich ja eigentlich so begeistert war. Sie wirkte auf mich auch eher als ob sie selbst „Angst“ hat den ideologischen Überbau noch in Frage zu stellen. (Es DARF nicht mehr falsch sein…) Ich begreife wirklich nicht, wie eine so fähige, souveräne und individuelle Frau wie Maja Nowak so "verschwinden" kann?! Welche Saite hat Barbara Ertel da wohl bei Maja angeschlagen…..? Ich rätsle noch immer und bin immer noch recht erschüttert von dem Erlebnis. Dein Bericht mir wirklich geholfen. Vor allem die quasi (5!) Tage Autoknast für meine Fellnase waren auch meine persönliche Hölle... ich dachte aber, ich stelle mich vielleicht zu sehr an – andere fanden das ja scheinbar nicht schlimm. Als ich dein „rennt ihr Mäuse, rennt“ las, musste ich weinen. Ich konnte das sooo gut verstehen!!
    Immer noch recht fassungslose Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      es tut mir so leid, dass Du diesen ganzen Wahnsinn ganze 5 Tage mitmachen musstest und ich verstehe auch, warum die nicht einfach gefahren bist. Wenn Du mal reden möchtest, schau in meinem Impressum, da findest Du auch meinen privaten Kontakt. Mir hat damals das Reden sehr geholfen. Vor allem mit Menschen, die es schon erlebt haben.
      Sei lieb gegrüßt und nimm es als Erfahrung, auch wenn es keine Gute war.

      Katja

      Löschen
  101. Hallo Katja,

    herzlichen Dank für Deinen Beitrag. Ich war eine Woche vor Dir auf einem Seminar bei Maja. Ich war wohl die einzige die noch nix von dem Rudelsystem mit bekommen hatte. Zunächst war ich begeistert von dem Ansatz, aber je mehr ich mit bekommen habe desto entsetzter war ich. Es wurde hier schon beschrieben.

    Die Tauschbörse, die Begriffe...Ich habe den Eindruck, dass aus einem brauchbaren Ansatz etwas fürchterliches erwächst. Es ging nicht nur mir so. Irgendwie blieb ich rat- und hilflos zurück.

    Auch bei uns wurde Kritik (obwohl Frau E. selbst nicht da war ) im Keim erstickt. Schade, eigentlich finde ich Maja gut.

    Ratlose Grüße

    AntwortenLöschen
  102. Überlass es der Zeit

    Erscheint dir etwas unerhöhrt,
    Bist du tiefsten Herzens empört,
    Bäume nicht auf, versuch's nicht mit Streit,
    Berühr es nicht, überlass es der Zeit.
    Am ersten Tag wirst du feige dich schelten,
    Am zweiten Tag lässt du dein Schweigen schon gelten,
    Am dritten hast du's überwunden,
    Alles ist wichtig nur auf Stunden,
    Ärger ist Zehrer und Lebensvergifter,
    Zeit ist Balsam und Friedensstifter.

    Theodor Fontane

    AntwortenLöschen
  103. Vielen lieben Dank für Deinen persönlichen und ausführlichen Bericht... ich bin letztes Jahr zufällig über Videos von Maya gestolpert und sie hat mich mit ihrer Art, ihrem Lachen und ihrer Energie sehr begeistert. Wie gerne hätte ich ein Seminar von ihr besucht (was an der Entfernung und finanziellen Belastung bisher nicht in Frage kam). Leider scheint davon laut Deinem Bericht und vielen Kommentaren (ich habe tapfer alles gelesen auch wenn ich oft Gänsehaut und "Knoten" im Bauch hatte) nichts mehr davon übrig zu sein. Das ist schade... aber es ist wie es ist. Toll, dass Du daraus das Fazit ziehen kannst zukünftig auf Bauch und Herz zuhören...
    Alles alles Liebe und Gute für Euch und alle anderen, die hier ihren Erfahrungen Raum geben durften.
    Ja*Sie

    AntwortenLöschen
  104. Herzlichen Dank für diesen Bericht ! Vor einigen Tagen bin ich auf ein Hundeforum gestoßen. Nach dem Lesen einiger Berichte standen in meinen Augen nur ??????????Hier nun eine Frage,die wohl wirklich ernst gemeint war:"Weiß eine MBH-Hündin,wer der beste Sexualpartner für sie ist?" Als ich eine Antwort gelesen habe verstand ich nur noch Bahnhof !! "Eine MBH-Hündin,die sich ihren Sexualpartner aussuchen kann,wird einen VLH wählen. So ist ja der perfekte Wurf in Österreich entstanden ,aus dem V2,N2 und N3 hier bei RS-Leuten gelandet sind! Weiter wurde folgender Vergleich gestellt :"N3 aus unstrukturiertem Wurf ohne NLH,mit N3 aus perfektem Wurf" Außerdem habe ich gelesen :"Suche N2 für meinen MBH !" Und eine Lebensfrage wurd auch noch gestellt :"Wie lebe ich nach der Vergesellschaftung mit VLH und V2?" Auch ich war fasziniert von Maja Nowak .Habe jeden Sonntag ihre Sendung gesehen.Jetzt habe ich ebenfalls einen großen Knoten im Bauch ! Habe nicht damit gerechnet,das Maja Nowak die Art von Seminaren gibt.

    Herzliche Grüße aus Dortmund

    Ute Z.

    AntwortenLöschen
  105. Tja, für Frau Nowak darf es in der Tat nicht falsch sein.. Was aber, wenn doch?
    Auf folgender Seite haben ein paar Menschen mal interessante Fakten rund um die RS-Lehre zusammengetragen.

    http://rudelstellungen-klargestellt.de/

    Ich persönlich bin gespannt, wann die ersten WS-Teilnehmer ihre Beiträge zurückfordern. Warum? Es ist schlicht und einfach Betrug was da abläuft!

    AntwortenLöschen
  106. Danke sehr für die Mitteilung Ihrer Seminarerfahrungen!
    Dem thematischen Ansatz der Rudelstellunganalyse kann ich durchaus etwas abgewinnen, allerdings stellen sich bei mir große Zweifel bzgl. der Umsetzung von Frau Ertel ein. Wer Wissen nur für sich pachtet, kann nicht gänzlich an einer Verbesserung der Mensch-Hund-Kommunikation (durch Weitergabe des Wissens) interessiert sein. Vielmehr steht so der eigene Profit (sei es materiell oder machtmotiviert) im Vordergrund, womit sich Frau Ertel wiederum selbst als "Führungsexpertin" degradiert. Wenn eine Thematik und der erworbene Erfahrungsschatz eine Herzensangelegenheit sind, ist die Weitervermittlung von Wissen ein miteinhergehender Wunsch.
    Ebenso bin ich nicht da core mit den Seminarbedingungen, da ich meine Hunde nicht solange im Auto lassen würde, selbst wenn es die klimatischen Bedingungen zulassen. Unser großer Hund hat panische Angst im Auto (nicht nur während des Fahrens) und benötigt einige Stunden danach Zeit für sich, um sich zu fangen. Unter diesen Umständen, ließe sich sicher kein entspannter Zustand herstellen, um eine Stellungseinschätzung des Hundes vorzunehmen. Dass die Hunde im Auto warten müssen, ist sicher für den unchaotischen Ablauf des Workshops gut gemeint, aber nicht in jedem Fall praktikabel. Nach so vielen Workshops gibt es sicherlich auch entsprechend viel Feedback, jedoch keine organisatorischen Veränderungen. (?!)
    Über folgenden Punkt in den AGBs von Frau Ertel bin ich ebenso gestolpert:
    "Achtung: Von allen Hunden, die eingeschätzt wurden, wird zu Forschungszwecken eine DNA.- Speichelprobe entnommen."
    Bestenfalls kann darum gebeten werden, aber nicht bestimmt! Es wird noch nicht mal aufgeklärt um welche Uni oder Forschungsinstitut es sich handelt. Für Probanden jeder Art stehen oftmals Forschungsgelder zur Verfügung, so könnte ein Nachlass auf den Workshop gegeben werden, wenn man an der Studie teilnimmt. Doch selbst wenn keine Probandenvergütung im Budget der Forschungsstelle vorgesehen ist, ist es eine Frage des Anstands, wie man seinen Kunden gegenüber Formulierungen wählt. Persönliches Fazit: Frau Ertel: unseriös und stillos. Rudelstellungsthematik: spannend
    und kann zu einer Verbesserung der Hund-Mensch-Führung beitragen.

    AntwortenLöschen
  107. Liebe Katja,

    vielen, vielen Dank für deinen Bericht!
    Erst vor kurzem wurde ich von einer Bekannten auf die RS-Theorie aufmerksam gemacht und war von der Idee sofort eingenommen, da wir auf der Suche nach einem Zweithund waren und uns Hilfe bei der Auswahl suchen wollten. Auf den ersten, ungeschärften Blick erschien mir die Kategorisierung völlig logisch.
    Ich befasste mich mit den verschiedenen Typen, tauschte mich mit anderen Hundehaltern aus und konnte (meiner damaligen Meinung nach) ziemlich schnell meinen Hund als "vorderen Wächter" entlarven.
    Ich schaute mir die Sendungen von Maja Nowak in der ZDF-Mediathek an und gewann Vertrauen zu dieser Idee. Zuvor hatte ich Martin Rütter und (erst recht!) Cesar Milan schon hinter mir gelassen. Fr. Nowak schien vertrauenswürdig und ich mochte die Art ihres Umgangs mit den Hunden. Ruhig, ohne Gewaltanwendung und im Sinne des Tieres.
    So habe ich mich also nur mit Maja Nowak befasst und war drauf und dran, ein Seminar zu buchen, um Hilfe bei der Suche von einem Zweithund zu finden bis ich auf Maja Nowaks Webseite las, dass die Einschätzung nicht von ihr, sondern von Frau Ertel vorgenommen wird. Google sei (ausnahmsweise ;-)) dank, erschienen unter ihrem Namen viele solcher Beiträge, wie du ihn geschrieben hast. Meine Naivität und Unsicherheit hat mich fast dazu verleitet, viel Geld für etwas auszugeben, was ich ethisch nicht vertreten kann. Ein Familienmitglied abgeben und für ein anderes eintauschen? Entschuldigt, liebe Ertel-Anhänger, aber dafür muss ich nicht erst eigene Erfahrungen sammeln um für mich zu wissen, dass ich mit Menschen, die so etwas predigen, nichts zu tun haben möchte! Vor allem, wenn diese Theorie nicht wissenschaftlich belegt ist und sie ihre "theoretischen Kenntnisse" nicht teilen möchte!?

    Schade, dass du solche Erfahrungen sammeln musstest, aber auch dank deines Berichts werden sicherlich noch anderen Menschen die Augen noch rechtzeitig geöffnet.

    Toller Blog! Werde mich noch öfter hier blicken lassen :-) Go Vegan!

    Viele liebe Grüße, K. aus B. mit Charlie

    AntwortenLöschen
  108. Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung des Seminars auch gerade wegen der persönlichen emotionalen Eindrücke, die ja genau die sind, die wir in der Erziehung unserer Hunde einsetzen sollen. Ich glaube schon dass es in einem Rudel auch gewisse Stellungen geben kann, aber ich glaube auch NICHT, dass man das wie eine Schablone auf Hunde jeglicher vom Menschen gezüchteter Rassen und Tiere mit absout unterschiedlicher Prägung im Welpenalter legen kann. Deine emotionalen Beschreibungen zeigen mir, dass du ein reflektierter Mensch bist der sich wirklich bemüht und echtes Interesse hat seinen Hunden gerecht zu werden, deshalb nehme ich auch deine Eindrücke ernst. Ich war nämlich gerade dabei mich auch in diese Rudelstellungstheorie einzuarbeiten und herauszufinden, ob ich meinem Hund gut tue, obwohl wir beide, mein Hund und ich, keine Probleme und viel Spass miteinander haben. Ich werde das aber ganz sicher lassen und einfach weiterhin durch Versuch und Irrtum im Umgang mit meinem Hund herausfinden, was ihm gut tut, denn das zeigt einem der Hund wenn man aufmerksam ist. Ein paar praktische Tips kann man sich ja aus jeder Theorie holen, man darf sie nur nicht als Gesetz anbeten. Ich bin froh dein Feedback im Netz gefunden zu haben.

    AntwortenLöschen
  109. Interessante Darstellung:
    http://rudelstellungen-klargestellt.de

    Liebe Grüße und alles Gute Euch Zwei- und Vierbeinern
    Petra

    AntwortenLöschen
  110. Hallo,
    danke für den Bericht!
    Auf der Seite von Maja Nowak findet sich jetzt ein Fazit zu diesem Thema.
    Viele Grüße!
    M.

    AntwortenLöschen
  111. "Rennt ihr Mäuse, rennt!" Welch eine Befreiung. Sich unter diesem Druck diesem Gedanken hingeben und ihn gleichzeitig wortlos an die Hunde weitergeben zu können, spricht für eine Persönlichkeit, der ich meinen Hund jederzeit anvertrauen würde.

    AntwortenLöschen
  112. Hallo Katja,

    danke für deinen Bericht. Ich bin schockiert über das was du schriebst. Das hört sich für mich fast schon nach einer Sekte an. Schrecklich! Schrecklich, dass man in seiner Freizeit solch eine Erfahrung machen muss. Ich geh nur noch auf Hundeseminare die mir gut tun und Spaß machen. Ich brauche keine Belehrungen von oben herab. Erst recht nicht, dass mir jemand sagt, dass ich alles falsch mache. Völlig daneben, finde ich. Das braucht keiner!
    Schade, dass so viele Menschen einen Guru brauchen. Es gibt so viele tolle Hundetrainer, die respektvoll mit Mensch und Tier (nicht nur Hund) umgehen. Leute, haltet euch einfach an die! (Maria Hense, Inga Böhm, Günther Bloch uvm....)
    Habt Spaß im Leben und an euren Tieren!

    Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  113. Hallo Katja,
    ich habe gerade deinen Bericht gelesen und da ich am letzten Wochenende auch auf einem Seminar von Frau Ertel war, kann ich exakt nachfühlen, wie es Dir dort ergangen ist. Wir waren mit unseren vier Hunden da und mussten als erstes in die Bahn. Unser Dackel, den wir als erstes mit reingenommen hatten und mit dem wir ja kein Wort reden durften, fand die ganze Sache ziemlich cool und galoppierte erstmal durch die Gegend, hat den Zaun abgecheckt und die Leute begrüßt und dann angefangen Mäuse zu suchen. Die Hunde, die dazu kamen, fand sie langweilig, die Mäuse waren spannender. Das war ein sicheres Zeichen dafür, dass der Dackel komplett frustriert ist. Das war nur der Anfang und schon zu dem Zeitpunkt kamen halbgelachte Kommentare aus dem Publikum ("wie kann man denn da so ruhig bleiben.."). Zu guter letzt war das Fazit, dass ich meinen 7 Monate alten Golden Retriever unbedingt sofort abgeben müsste ("Den hast du ja auch noch nicht so lang, das geht dann ja...") weil der Dackel so wahnsinnig leide, da die beiden in der gleichen Rudelposition seien. Unser Hütehundmischling, der leichtführigste und verträglichste Hund, den ich je erlebt habe, habe nur schwache soziale Kompetenzen und bräuchte dringend seinen Sicherungshund, sonst wäre er in zwei Jahren nicht mehr zu führen. Nur unser Jack Russel Terrier (der von allen vieren am schlechtesten hört..) sei fähig in seiner MBH Rolle..das einzige, was bei uns nicht war, war das abschließende Gespräch, wir sind allerdings auch früher gegangen, insgesamt ging das Seminar auch nur einen Tag. Es war völlig überteuert, für das, was wir geboten bekommen haben. Es wurden keinerlei Lösungsansätze geliefert, die Rolle des Menschen in der ganzen Situation wurde völlig außer Acht gelassen. Frau Ertel hat sich, während wir ziemlich dämlich und sehr langsam durch die Bahn schlichen, vor die zwanzig Gaffer am Zaun gestellt und über uns hergezogen, anstatt mit uns zu kommunizieren.
    Ich habe sie insgesamt als dogmatisch und pädagogisch komplett inkompetent erlebt. Sie interessiert sich kein Stück für die häusliche Situation (dass ich mit unseren vier Hunden ohne Leine im Wald spazieren gehen kann und alle bei mir bleiben, wenn ich das verlange, ist anscheinend unwichtig...). Ich kann niemandem raten, für ein Seminar bei Frau Ertel Geld auszugeben, auch wenn das Thema ansich sehr, sehr spannend ist. Vielen Dank für Deinen Bericht, der alles bestätigt, was ich gedacht habe!

    AntwortenLöschen

Popular Posts

Like us on Facebook

Google+ Followers